beglückwünschen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungbe-glück-wün-schen
GrundformGlückwunsch
Wortbildung mit ›beglückwünschen‹ als Erstglied: ↗Beglückwünschung
eWDG, 1967

Bedeutung

jmdm. gratulieren, Glück zu etw. wünschen
Beispiele:
jmdn. zu einer Leistung, einem Erfolg beglückwünschen
seine Freunde beglückwünschen ihn herzlich, beglückwünschen sie zur Vermählung

Thesaurus

Synonymgruppe
beglückwünschen · ↗gratulieren

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bundeskanzlerin Bundespräsident Entschluß Erfolg Ernennung Geburtstag Handschlag Jury Kuß Mut Namen Olympiasieg Preisträger Redaktion Staatspräsident Teamkollege Telegramm Torschütze Wahlerfolg Wahlsieg Wiederwahl aufrichtig ausdrücklich dazu gegenseitig grüßen herzlich ihr telefonisch umarmen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›beglückwünschen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dazu beglückwünsche ich uns alle, denn es ist unser Gewinn.
Der Tagesspiegel, 06.02.2005
Sie beglückwünschten mich zu der mutigen Rede, die ich gerade gehalten hatte.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 223
Ich beglückwünsche Sie zu der Entscheidung, wieder "klassisch" zu schreiben.
Die Welt, 09.08.2004
Gleich morgen früh würde sie ihn anrufen und ihn beglückwünschen.
Suter, Martin: Lila, Lila, Zürich: Diogenes 2004, S. 66
Ich beglückwünschte ihn und fragte, was ihn also hindern würde, seinem fischigen Herzen zu folgen.
Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 127
Zitationshilfe
„beglückwünschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/beglückwünschen>, abgerufen am 15.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beglückung
Beglücker
beglücken
beglotzen
Beglerbeg
Beglückwünschung
begnaden
begnadet
begnadigen
Begnadigung