begrünen

Grammatik Verb · begrünt, begrünte, hat begrünt
Aussprache 
Worttrennung be-grü-nen
Wortzerlegung be-grünen
Wortbildung  mit ›begrünen‹ als Erstglied: ↗Begrünung
Wahrig und ZDL

Bedeutungen

1.
jmd. begrünt etw.mit Pflanzen, Sträuchern, Bäumen bepflanzen, als Grünfläche gestalten
Kollokationen:
als Akkusativobjekt: ein Dach, eine Fläche begrünen
hat Präpositionalgruppe/-objekt: [etw.] mit Bäumen, Efeu, Rasen begrünen
Beispiele:
Man hat die Mauer begrünt, Sträucher davor gepflanzt, der Efeu beginnt, sich über die Gabionen [mit Steinen befüllte, quaderförmige Drahtgeflechte] zu ranken. [Süddeutsche Zeitung, 25.11.2017]
Der israelische Präsident erinnerte daran, dass Deutschland seinerzeit Israel geholfen habe, die Wüste zu begrünen. [Der Spiegel, 16.03.2008 (online)]
Die sechs Hektar große Fläche [des Spreebogenparks] ist zu einem großen Teil mit Rasen begrünt, die durch Themengärten, eine strenge Wegeplanung und eine lockere Baumbepflanzung ergänzt wird. [Berliner Zeitung, 27.04.2005]
Der mit Pflaster versiegelte Vorgarten des Anwesens muss auf Anweisung der Bauaufsicht begrünt und mit Bäumen bepflanzt werden. [Frankfurter Rundschau, 07.08.2000]
Weil Wiesen ideale Sauerstoffspender sind (1,5 Quadratmeter reichen für den Sauerstoffbedarf eines Menschen im Jahr aus), plädiert Gernot M[…] vor allem dafür, Dächer zu begrünen. [konkret, 2000 [1983]]
2.
etw. begrünt etw.mit Pflanzenbewuchs bedecken, zu einer Grünfläche machen
Beispiele:
21.000 Bäume und Sträucher begrünen die Fassade der beiden Luxusappartement‑Häuser. [Süddeutsche Zeitung, 17.06.2017]
Es gibt sie [Rispenhortensien] auch als Kletterpflanzen, die ganze Fassaden begrünen können […]. [Neue Zürcher Zeitung, 09.08.2013]
Ein Ficus longifolia »Allii« als Hochstamm mit einem Kronenansatz von 2,00 m begrünt den Innenraum des Kugelhauses in Dresden[…]. [Onine Sachsen GmbH & Co. KG, 18.05.2001, aufgerufen am 20.04.2020]
Wo einst Wälder die Hügel begrünten, ragte längst nacktes Gestein aus dem Boden. [Der Spiegel, 12.11.1990]
3.
etw. begrünt sichfrische Triebe, Blätter, Knospen bekommen, austreiben; (wieder) grün werden, neuen Bewuchs entwickeln (von Flächen)
Beispiele:
Schon nach ein bis zwei Jahren [nach der Holzernte] wachsen die Kronen der Bäume wieder zusammen und der Boden begrünt sich. [Leipziger Volkszeitung, 07.03.2007]
Mit Beginn des Austriebs im Frühjahr beginnt das »große Blattfressen« als Raupe bis Anfang Juni. […] Die entblätterten Bäume begrünen sich im Juni wieder. [Südkurier, 31.05.2017]
Die gerodeten Hänge begrünen sich nach einer Saison durch Stockausschlag sehr rasch wieder neu[…]. [AGNU, 05.02.2014, aufgerufen am 20.04.2020]
Nach Stilllegung der Anlage [für Sand- und Kiesabbau] hat sich das Gelände durch Aufwuchs von Bäumen, Sträuchern und krautigen Pflanzen zunehmend begrünt. [Aachener Zeitung, 02.02.2011]
vergleichendEin Gedicht ist wie ein Baum, der sich begrünt und der die Blätter abwirft, wenn es Herbst wird. [Brückner, Christine: Wenn du geredet hättest. Desdemona, Frankfurt a. M.: Ullstein 1986 [1983], S. 57]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›begrünen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›begrünen‹.

Zitationshilfe
„begrünen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/begr%C3%BCnen>, abgerufen am 21.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Begründungszusammenhang
Begründungsweise
Begründungsversuch
Begründungssatz
Begründungspflicht
Begrünung
begrüßen
begrüßenswert
Begrüßung
Begrüßungsabend