begradigen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungbe-gra-di-gen (computergeneriert)
Wortbildung mit ›begradigen‹ als Erstglied: ↗Begradigung
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. gerade machen (und verkürzen)
Beispiel:
Straßen, Flüsse, Ufer begradigen

Thesaurus

Synonymgruppe
abflachen · begradigen · ↗ebnen · ↗einebnen · flach machen · ↗planieren · ↗verflachen
Unterbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bach Durchstich Fluß Flußlauf Front Kontur Kurve Schieflage Strecke Strom Ufer Zahn ausbaggern bereinigen beseitigen betonieren erweitern kanalisieren regulieren trockenlegen umleiten verbreitern verrohren versiegeln vertiefen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›begradigen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In Gaza lässt sich also zu einem relativ geringen Preis eine Front begradigen.
Süddeutsche Zeitung, 22.05.2004
Die Straße soll begradigt werden, vor der "Roten Flora" ein Platz entstehen, auf dem die umliegenden Lokale ihre Tische aufstellen könnten.
Die Welt, 01.12.1999
Sie setzt auf Natürlichkeit, weigerte sich sogar, ihre leicht schiefen Zähne begradigen zu lassen.
Bild, 03.05.1997
Hier wird zusammen geschnitten, rasant beschleunigt und begradigt, was die Tänzer niemals live vermocht hätten.
Der Tagesspiegel, 25.08.2001
Die beiderseits des Plattensees gewonnenen Stellungsabschnitte wurden im Angriff begradigt und gegen Vorstöße der Sowjets gehalten.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1945]
Zitationshilfe
„begradigen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/begradigen>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
begrabschen
Begräbnistag
Begräbnisstätte
Begräbnisplatz
Begräbniskosten
Begradigung
begrannt
begrapschen
begrasmardeln
begrast