Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

behämmern

Grammatik Verb · behämmert, behämmerte, hat behämmert
Aussprache 
Worttrennung be-häm-mern
Wortzerlegung be- hämmern
Wortbildung  mit ›behämmern‹ als Grundform: behämmert
eWDG

Bedeutung

etw. mit dem Hammer bearbeiten
Beispiele:
das Blech von beiden Seiten behämmern
ein Stück glühendes Eisen behämmern

Verwendungsbeispiele für ›behämmern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich müßte sehr behämmert sein, wenn hier nicht der Genitiv angebracht wäre. [konkret, 1987]
Die Bürger würden nicht gerne permanent von so greller Aggressivität behämmert werden. [Süddeutsche Zeitung, 17.07.2003]
Ich müßte doch total behämmert sein, wenn ich aufgrund dieser Entscheidung sagen würde, die Sendung ist schlecht. [Süddeutsche Zeitung, 18.10.1997]
Ganze Drückerkolonnen bienenfleißiger Agitatoren behämmerten uns mit der Roten Fahne. [Die Zeit, 15.02.1993, Nr. 07]
Daraufhin kann man seine Freundschaft auf einem Hau den Lukas behämmern. [Süddeutsche Zeitung, 22.08.1994]
Zitationshilfe
„behämmern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/beh%C3%A4mmern>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
behältlich
behäbig
behutsam
behumsen
behumpsen
behämmert
behänd
behände
behändig
behändigen