Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

behaaren

Grammatik Verb · reflexiv
Aussprache 
Worttrennung be-haa-ren
Wortbildung  mit ›behaaren‹ als Erstglied: Behaarung
eWDG

Bedeutung

Haare bekommen
Beispiel:
die neugeborenen Katzen behaaren sich allmählich
behaartmit Haaren versehen
Grammatik: meist im Partizip II
Beispiele:
grau behaarte Schläfen
ein dicht behaartes Fell
seine Arme sind stark behaart
der Stiel der Pflanze ist fein behaart
der schmale Körper des Insekts ist schwarz behaart
ein Bursche … mit offenem Hemd und behaarter Brust [ DürrenmattVersprechen201]

Typische Verbindungen zu ›behaaren‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›behaaren‹.

Verwendungsbeispiele für ›behaaren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Anders als die asiatischen Völker ringsum sind sie sehr behaart und tragen lange Bärte. [Die Zeit, 08.03.1996, Nr. 11]
Waren seine Arme stark behaart, so konnte das Mädchen mit einem reichen Mann rechnen. [Der Spiegel, 29.12.1986]
Arme und Beine waren ebenfalls behaart, und es hatte Hände und Füße wie ein Affe. [Die Zeit, 17.11.2008, Nr. 46]
Denn schön und stark sind sie auch nicht, eher mickrig, kurzsichtig, spärlich behaart und demonstrativ unsportlich. [Die Zeit, 03.05.1974, Nr. 19]
Sie war einer lebenden Hand täuschend ähnlich, bräunlich getönt und leicht behaart am Rücken. [Rasp, Renate: Ein ungeratener Sohn, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1967, S. 10]
Zitationshilfe
„behaaren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/behaaren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
begütigen
begütert
begünstigt
begünstigen
begöschen
behaben
behacken
behaften
behaftet
behagen