behacken

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungbe-ha-cken (computergeneriert)
Grundformhacken
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Erde um Pflanzen mit der Hacke auflockern
Beispiele:
Pflanzen, Sträucher behacken
den Rosenstock sorgfältig behacken
die Rüben müssen gepflanzt und behackt werden
Kartoffeln, den Kohl, Wein behacken
2.
etw. anhacken
Beispiel:
der Specht behackt die Rinde des Baumes
3.
salopp, übertragen jmdn. betrügen
Beispiele:
jmdn. gehörig behacken
der Händler hat mich aber behackt!
da hast du dich schön behacken lassen!
Zitationshilfe
„behacken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/behacken>, abgerufen am 25.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Behäbigkeit
behäbig
Behaben
Behaarung
behaaren
behaften
behaftet
Behagen
behaglich
Behäglichkeit