behandeln

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung be-han-deln
Wortzerlegung be- handeln2
Wortbildung  mit ›behandeln‹ als Erstglied: Behandlung · behandelbar  ·  mit ›behandeln‹ als Letztglied: nachbehandeln · vorbehandeln
eWDG

Bedeutungen

1.
mit jmdm., etw. umgehen, verfahren
Beispiele:
jmdn. gut, human, nachsichtig, glimpflich behandeln
Alte und Gebrechliche freundlich behandeln
die Kinder liebevoll behandeln
jmdn. schlecht, schnöde, gemein, grausam, unwürdig behandeln
sich ungerecht behandelt fühlen
er hat mich grob, schroff, kalt, abweisend, unfreundlich, rücksichtslos, roh behandelt
umgangssprachlicher hat mich nicht gerade sanft behandelt
sie behandelten mich von oben herab, herablassend
jmdn. stiefmütterlich behandeln
jmdn. mit großer Achtung, mit Höflichkeit, Nachsicht, Schonung, Spott, Misstrauen behandeln
man behandelte ihn als Feind
jmdn. wie einen Sklaven, Verbrecher, wie seinesgleichen behandeln
umgangssprachlichwie ein Hund behandelt werden
umgangssprachlicher hat mich wie einen dummen Jungen behandelt
umgangssprachlichjmdn. wie Luft behandeln (= jmdn. absichtlich übersehen)
jmdn., etw. wie ein rohes Ei (= sehr vorsichtig) behandeln
eine Maschine, Einrichtung mit Sorgfalt, pfleglich behandeln
dieser Apparat muss vorsichtig behandelt werden
eine Angelegenheit oberflächlich, gleichgültig, ernst, diskret behandeln
etw. als Bagatelle behandeln
das … Examen als notwendige Formalität zu behandeln [ Bergengr.Heiraten104]
2.
einen Kranken, eine Krankheit zu heilen suchen
Beispiele:
der behandelnde Arzt
sie wird vom Facharzt behandelt
einen Patienten individuell, ambulant, stationär, klinisch, homöopathisch behandeln
eine Krankheit operativ behandeln
jmdn. gegen Rheuma, eine Krankheit mit Medikamenten behandeln
eine Wunde mit Salbe behandeln
3.
etw. bearbeiten
a)
Beispiele:
Rohstoffe chemisch behandeln
das Material ist leicht zu behandeln
sie hatte den Edelstein so behandelt, dass er glänzte
etw. mit etw. behandelnauf etw. mit etw. einwirken
Beispiele:
Eisen mit Chemikalien, Polstermöbel mit Schaumreiniger, den Fußboden mit Bohnerwachs behandeln
Metall gegen Rost behandeln
b)
etw. (mündlich) darlegen, etw. zum Gegenstand einer Abhandlung, eines Gespräches machen
Beispiele:
einen Stoff in der Schule behandeln
der Lehrer behandelte diese Frage im Unterricht
eine Angelegenheit, die Eingabe in der Sitzung behandeln
in dem Roman behandelt der Dichter ein historisches Motiv
ein Thema vielseitig, wissenschaftlich, künstlerisch behandeln
etw. behandelt etw.etw. handelt von etw., hat etw. zum Gegenstand, Inhalt
Beispiele:
der Roman, das Schauspiel behandelt den Befreiungskrieg der Niederlande
die Dichtung behandelt ein altes Motiv der Weltliteratur
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

handeln · Handel · Händler · Handlung · abhandeln · Abhandlung · behandeln · Behandlung · mißhandeln · unterhandeln · verhandeln · Verhandlung
handeln Vb. ‘etw. tun, tätig sein, Handel treiben, feilschen, betreffen’, ahd. hantalōn (9. Jh.), mhd. handeln, asächs. handlon, mnd. mnl. nl. handelen, aengl. handlian, engl. to handle, anord. handla, hǫndla, schwed. handla gehören als Ableitungen zu den unter Hand (s. d.) angegebenen Formen und bedeuten zunächst ‘in die Hand nehmen, nach etw. greifen’, ferner ‘behandeln, bearbeiten’. Stark differenziert sich der Gebrauch im Mhd., insbesondere im Sinne von ‘etw. tun, verrichten, betreiben’. Frühnhd. setzen (im Anschluß an Handel ‘Kaufgeschäft’, s. unten) mit kaufmannssprachlich ‘Handel treiben’ (16. Jh.), ‘den Preis festlegen, feilschen’ (17. Jh.) neue Gebrauchstraditionen ein. Auf (wissenschaftliche) Untersuchung und Darstellung bezieht sich handeln in der seit Luther geläufigen Verwendung ‘beschreiben, behandeln’, jünger oft mit unpersönlichem Subjekt ‘zum Inhalt haben’. Handel m. ‘gewerbsmäßiger Ein- und Verkauf, Geschäft, Angelegenheit’, mhd. handel ‘Handlungsweise, Vorgang, Begebenheit’, auch ‘Gerichtsverhandlung, Rechtssache’ (dazu der seit frühnhd. Zeit häufige Plural Händel ‘Streitigkeiten, Zwist’) ist Rückbildung zu handeln; seit dem Frühnhd. (15. Jh.) im Sinne von ‘Kaufgeschäft, Kaufmannsgewerbe’. Händler m. ‘Ein- und Verkäufer, Handeltreibender’, mhd. handeler, handler ‘wer etw. tut, vollbringt, Unterhändler’ (14. Jh.); die im Nhd. allein geläufige Bedeutung ‘Warenverkäufer’ ist seit 1500 nachweisbar und bleibt in zahlreichen Zusammensetzungen bis in jüngste Zeit lebendig, u. a. Buch-, Briefmarken-, Einzel-, Kohlenhändler. Handlung f. ‘Tat, Geschehen, Geschäft, Laden’, mhd. handelunge, in mannigfacher Verwendung, u. a. bereits ‘Kaufhandel’; vgl. ahd. hantalunga ‘Behandlung’ (10. Jh.). abhandeln Vb. ‘ein Thema erörtern, behandeln, durch Kauf oder Tausch erlangen, (den Preis) herunterhandeln’, geläufig seit dem 16./17. Jh.; vgl. mnd. afhandelen im Sinne von ‘abfinden’ (um 1300); Abhandlung f. ‘Unterhandlung, (schriftliche) Darlegung’ (16. Jh.). behandeln Vb. ‘bearbeiten, mit jmdm. umgehen, jmdn. zu heilen suchen’, frühnhd. auch ‘verhandeln’ (16. Jh.), mhd. ‘die Hand reichen’ (12. Jh.); vgl. mnd. behandelen ‘in die Hände bekommen, in die Hände liefern, ein-, aushändigen’; Behandlung f. ‘Bearbeitung, Umgang mit jmdm., ärztliche Betreuung, (wissenschaftliche) Darstellung’, frühnhd. ‘das Betasten’ und ‘Verhandlung’ (16. Jh.). mißhandeln Vb. ‘übel behandeln’, mhd. missehandeln, auch reflexiv ‘sich vergehen, verfehlen’; dazu Mißhandlung, mhd. missehandelunge. unterhandeln Vb. ‘zu vermitteln suchen’; dazu Unterhändler (beide 16. Jh.). verhandeln Vb. ‘über etw. sprechen, um eine Einigung zu erzielen’, mhd. verhandeln, verhendeln ‘verkehrt handeln, schlecht behandeln’, reflexiv ‘sich zutragen, verlaufen’; Verhandlung f. ‘Unterredung, Auseinandersetzung’ (15. Jh.), mhd. (und frühnhd.) verhandelunge ‘falsche Handlung, Vergehen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Synonymgruppe
(medizinisch) behandeln · einer Behandlung unterziehen · therapieren
Synonymgruppe
(etwas) anschneiden · (etwas) ansprechen · (etwas) benennen · (sich) befassen (mit) · behandeln · eingehen (auf) · zu sprechen kommen (auf) · zum Thema machen · zur Diskussion stellen · zur Sprache bringen  ●  thematisieren  Hauptform · aufs Tapet bringen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) handeln um (es) · Thema sein · behandeln · das Thema ist · es geht um (in einem Text / Film / Gespräch ...) · gehen um (es) · handeln von · thematisieren · zum Gegenstand haben · zum Thema haben  ●  (sich) drehen (um)  ugs. · (sich) drehen um  ugs.
Assoziationen
  • (sich) handeln um (es) · Thema sein · behandeln · das Thema ist · es geht um (in einem Text / Film / Gespräch ...) · gehen um (es) · handeln von · thematisieren · zum Gegenstand haben · zum Thema haben  ●  (sich) drehen (um)  ugs. · (sich) drehen um  ugs.
  • es (bei etwas) zu tun haben (mit) · es handelt sich (bei etwas) um · sein
Synonymgruppe
(jemandem übel / hart / böse / ...) mitspielen · (jemanden) schlecht behandeln  ●  (übel / ruppig / nicht zimperlich / hart / ...) umspringen (mit)  variabel · (auf jemandem) herumtrampeln  ugs., fig. · (eine) linke Tour abziehen (mit)  ugs., variabel, salopp · (jemanden mies / schlecht / übel / ...) behandeln  ugs. · (jemanden) behandeln wie Rotz am Ärmel  ugs. · (jemanden) behandeln wie den letzten Dreck  ugs. · (jemanden) behandeln wie ein Stück Dreck  ugs. · (jemanden) behandeln wie einen Hund  ugs.
Assoziationen
  • (jemanden) im Kreis schicken · (kaltschnäuzig) abfertigen  ●  (jemanden) abfrühstücken  ugs. · (jemanden) abspeisen (mit)  ugs. · (jemanden) abwimmeln  ugs.
  • (jemandes) Würde verletzen  ●  (für jemanden) Dreck sein  derb · (für jemanden) nur der Bimbo sein  derb · (jemanden) wie Dreck behandeln  derb · (jemanden) wie den letzten Dreck behandeln  derb · (jemandes) Fußabtreter sein  ugs.
  • (jemandem) schaden · (jemanden) schädigen · Leid antun · Leid zufügen · Schaden zufügen  ●  (jemandem) eins auswischen  ugs. · (jemanden) in die Pfanne hauen  ugs.
Synonymgruppe
(eine thematische oder zeitliche Spannbreite) behandeln · ausgehend von (... über ... bis) auf (...) zu sprechen kommen  ●  (einen) Bogen schlagen (von ... über ... bis / bis zu / zu)  Hauptform
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›behandeln‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›behandeln‹.

Verwendungsbeispiele für ›behandeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei tut es ihnen aber doch recht gut, gelegentlich auch einmal höflich als Frau behandelt zu werden. [Ichenhäuser, Ernst Z.: Erziehung zum guten Benehmen, Berlin: Volk u. Wissen 1983, S. 70]
Ein schlechtes Bild kann man noch so gut behandeln, es bleibt schlecht. [Spoerl, Alexander: Mit der Kamera auf du, München: Piper 1957, S. 283]
Dazu paßt die Bereitschaft, andere als amorphe Masse zu behandeln. [Adorno, Theodor W.: Erziehung nach Auschwitz. In: Kadelbach, Gerd (Hg.) Erziehung zur Mündigkeit, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1973 [1966], S. 90]
Induzierte Mutationen sucht man daher unter den wenigen Überlebenden einer kräftig behandelten größeren Population. [Bresch, Carsten: Klassische und molekulare Genetik, Berlin u. a.: Springer 1965 [1964], S. 155]
Den ganzen Tag über hatte er die dringendsten Fälle behandelt. [Die Zeit, 06.05.1999, Nr. 19]
Zitationshilfe
„behandeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/behandeln>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
behandelbar
behalten
behaglich
behagen
behaftet
behandlungsbedürftig
behandschuht
behangen
beharken
beharren