behandschuht

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Aussprache
Worttrennungbe-hand-schuht (computergeneriert)
GrundformHandschuh
Wortbildung mit ›behandschuht‹ als Letztglied: ↗schwarzbehandschuht · ↗unbehandschuht · ↗weißbehandschuht
eWDG, 1967

Bedeutung

Handschuhe tragend
Beispiele:
ihre kleine, behandschuhte Hand
er winkte ihm mit der behandschuhten Linken einen Gruß zu [Wasserm.Wahnschaffe1,348]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Faust Finger Hand Rechte weiß

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›behandschuht‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihre behandschuhten Hände gruben sich tief in die zerbombte Erde.
C't, 2000, Nr. 6
Er saß da und drehte den Brief in seinen behandschuhten Fingern.
Die Zeit, 21.08.1952, Nr. 34
Seine zitternde behandschuhte Rechte glitt tastend über die kalte Marmorfläche des Tisches.
Klabund: Kunterbuntergang des Abendlandes. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1922], S. 10449
Der Mutant lief zurück, tastete mit den behandschuhten Fingern über das Gestein.
Ewers, H.G. [d.i. Gehrmann, Horst]: Invasion der Schatten, Rastatt: Moewig 1982 [1970], S. 53
Sie blickte neugierig auf und reichte ihm nachlässig, ohne zu zögern, zwei behandschuhte Fingerspitzen.
Langgässer, Elisabeth: Das unauslöschliche Siegel, Hamburg: Claassen 1959 [1946], S. 470
Zitationshilfe
„behandschuht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/behandschuht>, abgerufen am 26.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Behandlungszimmer
Behandlungsziel
Behandlungszentrum
Behandlungsweise
Behandlungsverlauf
Behang
behangen
beharken
beharren
beharrlich