Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

behaust

Worttrennung be-haust
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

gehoben, dichterisch beheimatet

Verwendungsbeispiele für ›behaust‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dem Rest der akademisch behausten Philosophie fällt gar nichts ein. [Die Zeit, 02.09.1999, Nr. 36]
Wer lange genug gezeltet hat, den drängt es zu einem behausteren Feriendasein. [Die Zeit, 18.03.1960, Nr. 12]
Am heutigen Mittwoch spricht er unter dem Titel "Wo bin ich denn behaust? [Süddeutsche Zeitung, 21.04.2004]
Die ständig betriebene Verdoppelung der Person durch das Zappeln erklärte ich mir durch die auch unterm freien Himmel behauste Umgebung. [Müller,Herta: Der König verneigt sich und tötet, München: Carl Hanser Verlag 2003, S. 68]
Auch das Germanische Seminar war da behaust, und es lehrte und forschte in ihm die Professorin Agathe Lasch. [Die Zeit, 20.05.1994, Nr. 21]
Zitationshilfe
„behaust“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/behaust>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
behausen
behauptet
behaupten
behauen
behauchen
behavioristisch
behebbar
beheben
beheimaten
beheizbar