Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

beherbergen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung be-her-ber-gen
Grundformherbergen
eWDG

Bedeutung

jmdm. eine Herberge, Unterkunft bieten, jmdn. als Gast aufnehmen
Beispiele:
einen Gast (einige Tage, über Nacht) in seinem Haus, unter seinem Dach, bei sich beherbergen
er wurde freundlich beherbergt
das Gebäude beherbergt viele Menschen
die Wohnungen können mehrere Familien beherbergen
gehoben, bildlich etw. in sich tragen
Beispiele:
eine Hoffnung, ein Gefühl bei sich beherbergen
es erwies sich, daß er … auch nicht den geringsten Gedanken mehr in seinem Kopfe beherbergte [ Th. MannZauberb.2,102]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Herberge · beherbergen · herbergen
Herberge f. ‘einfaches Gasthaus mit Übernachtungsmöglichkeit, billige Unterkunft’. Das nur im Dt. und Nl. heimische Substantiv ahd. (9. Jh.), asächs. heriberga, mhd. mnd. herberge, mnl. herberghe, nl. herberg (anord. herbergi, -birgi, -byrgi aus dem Mnd.) ist ein Kompositum aus dem unter Heer (s. d.) behandelten Substantiv und einem in anord. bjǫrg f. ‘Bergung, Schutz, Hilfe’ bezeugten Abstraktum (germ. *bergō) zu dem unter bergen (s. d.) angeführten Verb (vgl. noch aengl. hēafodbeorg f. ‘Kopfschutz, Helm’, beorg n. ‘Schutz, Hilfe’), daher eigentlich ‘ein das Heer bergender Ort’. Über ‘Heer-, Feldlager’ (so schon in ahd. und mhd. Zeit) entwickelt sich die Bedeutung zu ‘Unterkunft für eine Schar, für einen einzelnen Fremden, Obdach, Wohnung’, schließlich zu ‘Haus, in dem Fremde für die Nacht Unterkunft finden, Gast-, Logierhaus’. Aus dem Anord. vermutlich aengl. herebeorg, engl. harbour, das sich über ‘Zufluchtsort (für Schiffe)’ zu ‘Hafen’ entwickelt. beherbergen Vb. ‘jmdn. unterbringen, als Gast aufnehmen’, mhd. beherbergen. Älteres herbergen Vb. ‘Aufenthalt in einer Herberge nehmen, übernachten’, auch ‘jmdm. Unterkunft bieten’, ahd. heribergōn (um 800), mhd. herbergen, ist heute unüblich.

Thesaurus

Synonymgruppe
beherbergen · beinhalten · einbeziehen · einschließen · enthalten · in sich bergen · inkludieren · integrieren · involvieren · tragen · umfassen · umschließen  ●  bergen  geh. · mitbringen  ugs.
Synonymgruppe
(jemandem) Quartier geben · (jemanden bei sich) aufnehmen · (jemanden bei sich) einquartieren · (jemanden) beherbergen · (jemanden) unterbringen  ●  (jemanden bei sich) wohnen lassen  ugs. · (jemanden) unterkriegen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) konstituieren aus · aufnehmen · beherbergen · bestehen aus · enthalten · umfassen · unterbringen · zusammengesetzt sein aus

Typische Verbindungen zu ›beherbergen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›beherbergen‹.

Verwendungsbeispiele für ›beherbergen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es beherbergte in großen lichten Sälen mehr als hundert Kinder. [Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh I, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 378]
Einige sind noch heute zu besichtigen, manche von ihnen beherbergen sogar Touristen. [Die Zeit, 06.05.2009, Nr. 19]
Diese Lager beherbergen bisher 9000 Personen, von denen bisher erst 31 geflüchtet sind. [Die Zeit, 27.01.1958, Nr. 04]
So viele konnten wir natürlich nicht beherbergen, und ein Teil mußte im Dorf untergebracht werden. [Die Zeit, 06.08.1953, Nr. 32]
Bald wird es mehr Gäste beherbergen als irgendein anderer Ort auf der Welt. [Süddeutsche Zeitung, 24.03.1999]
Zitationshilfe
„beherbergen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/beherbergen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
behemdet
behelmt
behelmen
behelligen
behelfsweise
beherrschbar
beherrschen
beherrscht
beherzigen
beherzigenswert