behobeln

Grammatik Verb
Worttrennung be-ho-beln
Wortzerlegung be-hobeln
Wortbildung  mit ›behobeln‹ als Letztglied: ↗unbehobelt
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. mit dem Hobel glätten
Beispiel:
ein Stück Holz, die Bretter behobeln

Verwendungsbeispiel für ›behobeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Librettisten haben der Tragödie ersten Teil kräftig behobelt und dabei den sinnsuchenden, weltergründenden Doktor Faust zum erotischen Spätzünder verkleinert.
Die Welt, 07.02.2005
Zitationshilfe
„behobeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/behobeln>, abgerufen am 28.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Behmlot
Behinderungsgrad
Behinderung
Behindertenvertretung
Behindertenverein
behorchen
Behörde
Behördenalltag
Behördenangabe
Behördenangestellte