Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

behobeln

Grammatik Verb · behobelt, behobelte, hat behobelt
Worttrennung be-ho-beln
Wortzerlegung be- hobeln
Wortbildung  mit ›behobeln‹ als Letztglied: unbehobelt
eWDG

Bedeutung

etw. mit dem Hobel glätten
Beispiel:
ein Stück Holz, die Bretter behobeln

Verwendungsbeispiele für ›behobeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Librettisten haben der Tragödie ersten Teil kräftig behobelt und dabei den sinnsuchenden, weltergründenden Doktor Faust zum erotischen Spätzünder verkleinert. [Die Welt, 07.02.2005]
Zitationshilfe
„behobeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/behobeln>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
behindertengerecht
behindert
behindern
behilflich
behexen
behorchen
behost
behufen
behufs
behuft