beibehalten

GrammatikVerb · behält bei, behielt bei, hat beibehalten
Aussprache
Worttrennungbei-be-hal-ten (computergeneriert)
Wortzerlegungbei-behalten
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. beibehalten(bewusst) an etw. festhalten, (absichtlich) bei etw. bleiben
Beispiele:
eine Gewohnheit, Sitte beibehalten
seine alte Lebensweise beibehalten
die bisherigen Bestimmungen, Methoden beibehalten
ein überholtes, veraltetes Produktionsverfahren, die bewährte Organisationsform beibehalten
wir werden diese Maßnahmen so lange beibehalten, bis ...
ich werde meine ablehnende Haltung beibehalten müssen
diese Art zu sprechen behielt er bei
einen Wortlaut beibehalten
eine Bezeichnung für etw. beibehalten
der Grundgedanke des Buches ist auch in den späteren Auflagen beibehalten
eine Unterscheidung beibehalten
soll diese Strafe in dem neuen Gesetz beibehalten werden?
eine lange, von offizieller Seite beibehaltene Erklärung
den politischen Kurs beibehalten
Allan sorgte dafür, daß sie [die große Maschine] das Tempo beibehielt [Kellerm.Tunnel95]
veraltet jmdn. beibehaltenjmdn. behalten
Beispiel:
der Prinzipal tat sich viel darauf zugute, daß er ihn [den kranken Arbeiter] beibehielt [G. Hauptm.SonnenaufgangII]

Thesaurus

Synonymgruppe
beibehalten · ↗einbehalten · ↗erhalten
Antonyme
  • beibehalten · beibehalten · beibehalten

Typische Verbindungen zu ›beibehalten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›beibehalten‹.

Verwendungsbeispiele für ›beibehalten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und er muss zeigen, dass er in der Lage ist, das hohe Tempo, das er vorgelegt hat, beizubehalten.
Der Tagesspiegel, 08.06.2000
Das ist bei uns einfach Tradition, und die werden wir auch beibehalten.
Süddeutsche Zeitung, 27.09.1999
Obwohl er mit seiner Zurückhaltung kaum Erfolg bei ihr hatte, wollte er sie doch beibehalten.
Born, Nicolas: Die Fälschung, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1980 [1979], S. 208
Dabei behält diese Methode der S. starke ichbezogene Züge bei.
Oyen, H. van: Selbstverleugnung. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 31268
Österreich behielt ihn nach Auflösung des alten Deutschen Reichs (1806) bei.
o. A.: A. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 1031
Zitationshilfe
„beibehalten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/beibehalten>, abgerufen am 05.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bei-
bei
Behütung
Behutsamkeit
behutsam
Beibehaltung
beibiegen
Beiblatt
beibleiben
Beiboot