beigehen

GrammatikVerb · geht bei, ging bei, ist beigegangen
Aussprache
Worttrennungbei-ge-hen
Wortzerlegungbei-gehen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [norddeutsch, umgangssprachlich] sich daranmachen
  2. 2. [veraltet] ⟨sich etw. beigehen lassen⟩ sich etw. einfallen lassen
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
norddeutsch, umgangssprachlich sich daranmachen
Beispiele:
er ging bei und nahm alle Bücher aus dem Regal
da muss einer beigehen, der was von der Sache versteht
2.
veraltet sich [Dativ] etw. beigehen lassensich etw. einfallen lassen
Beispiel:
wenn ihr euch beigehen laßt, über die unvergleichliche Figur des göttlichen Sauhirten ... zu lachen [C. F. MeyerJenatsch1,17]
Zitationshilfe
„beigehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/beigehen>, abgerufen am 02.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beigefarben
beigeben
Beige
Beigabe
Beifütterung
beigen
Beigeordnete
Beigericht
Beigeschmack
beigesellen