beiladen

GrammatikVerb
Worttrennungbei-la-den
Wortzerlegungbei-laden1
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

zu einer anderen, der eigentlichen Ladung (in einem Möbel-, Güterwagen, Schiff o. Ä.) laden

Verwendungsbeispiele für ›beiladen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Siemens ist zu dem Prozess beigeladen, weil die Staatsanwaltschaft anstrebt, den illegalen Gewinn abzuschöpfen.
Die Zeit, 13.03.2007 (online)
Dem Verfahren beigeladen war der Bauer-Konzern, der sich einmal ein Heft namens Horizonte geleistet hat.
Süddeutsche Zeitung, 10.08.2004
Immerhin haben sie sich dem Kartellverfahren beiladen lassen ebenso wie der involvierte Axel-Springer-Verlag.
Die Zeit, 18.09.1987, Nr. 39
Dann werden außer den unmittelbar Beteiligten auch Verbände, Konkurrenten, Arbeitnehmervertreter, Politiker oder Personen beigeladen, die von dem Verfahren mittelbar oder unmittelbar betroffen sind.
Der Tagesspiegel, 23.04.2003
Gegen die Entscheidung steht neben dem Antragsteller auch der Handwerkskammer der Verwaltungsrechtsweg offen; die Handwerkskammer ist beizuladen.
o. A.: Gesetz zur Ordnung des Handwerks (Handwerksordnung). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Zitationshilfe
„beiladen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/beiladen#1>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

beiladen

GrammatikVerb
Worttrennungbei-la-den
Wortzerlegungbei-laden2
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Rechtssprache jmdn., der als Dritter an einer Entscheidung interessiert ist, amtlich zur Verhandlung des Verwaltungsgerichts laden

Verwendungsbeispiele für ›beiladen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Siemens ist zu dem Prozess beigeladen, weil die Staatsanwaltschaft anstrebt, den illegalen Gewinn abzuschöpfen.
Die Zeit, 13.03.2007 (online)
Dem Verfahren beigeladen war der Bauer-Konzern, der sich einmal ein Heft namens Horizonte geleistet hat.
Süddeutsche Zeitung, 10.08.2004
Immerhin haben sie sich dem Kartellverfahren beiladen lassen ebenso wie der involvierte Axel-Springer-Verlag.
Die Zeit, 18.09.1987, Nr. 39
Dann werden außer den unmittelbar Beteiligten auch Verbände, Konkurrenten, Arbeitnehmervertreter, Politiker oder Personen beigeladen, die von dem Verfahren mittelbar oder unmittelbar betroffen sind.
Der Tagesspiegel, 23.04.2003
Gegen die Entscheidung steht neben dem Antragsteller auch der Handwerkskammer der Verwaltungsrechtsweg offen; die Handwerkskammer ist beizuladen.
o. A.: Gesetz zur Ordnung des Handwerks (Handwerksordnung). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Zitationshilfe
„beiladen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/beiladen#2>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beil
Beikost
beikommen
Beiköchin
Beikoch
Beiladung
Beilage
Beilager
Beilast
Beiläufer