Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

beipacken

Grammatik Verb
Worttrennung bei-pa-cken
Wortzerlegung bei- packen
Wortbildung  mit ›beipacken‹ als Erstglied: Beipackzettel
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

zusätzlich zu etw. packen; mit einpacken

Verwendungsbeispiele für ›beipacken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Rahmen der Office‑Editionen haben die Hersteller gewichtigere Elemente beigepackt. [C’t, 1995, Nr. 8]
Der Firma Schneider scheine es gelungen zu sein, den Preis so weit herunterzuhandeln, daß sie sogar noch eine Maus beipacken könne. [C’t, 1990, Nr. 12]
Das neue Outfit sieht zwar gut aus; sicherheitshalber hat InterVideo aber die alte Oberfläche als Bonus‑Skin beigepackt. [C’t, 2000, Nr. 13]
Dazu hat IBM eine Reihe von Programmen beigepackt, die man bislang getrennt kaufen mußte. [C’t, 1996, Nr. 7]
Um Elektroschrott zu reduzieren, wird künftig wohl nicht mehr jedem neuen Handy ein Ladegerät beigepackt. [Die Zeit, 07.02.2011, Nr. 06]
Zitationshilfe
„beipacken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/beipacken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beiordnen
beinhart
beinhalten
beinfarben
beinern
beipflichten
beirrbar
beirren
beisammen
beisammen sein