Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

beisammenhaben

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung bei-sam-men-ha-ben
Wortzerlegung beisammen- haben
eWDG

Bedeutung

etw. zusammenhaben, beieinanderhaben
Beispiele:
er hat die erforderliche Geldsumme, die ganze Wohnungseinrichtung beisammen
er hat das Material für eine wissenschaftliche Untersuchung beisammen
umgangssprachlichseine Gedanken nicht beisammenhaben (= unkonzentriert sein)
umgangssprachlichseinen Verstand, seine fünf Sinne nicht (ganz) beisammenhaben (= nicht bei Verstand sein)
saloppdu hast wohl nicht alle fünfe beisammen? (= hast wohl den Verstand verloren?)

Typische Verbindungen zu ›beisammenhaben‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›beisammenhaben‹.

Verwendungsbeispiele für ›beisammenhaben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist ein Gewinn, sie nunmehr, mit einigen allgemeinen Auskünften dazu, beisammenzuhaben. [Süddeutsche Zeitung, 24.02.1996]
Sobald sie das Geld beisammenhat, will sie zu ihm nach Kuwait ziehen. [Die Zeit, 06.08.2013, Nr. 04]
So viel, dass wir 2011 genug Eigenkapital beisammenhatten, um mit den Banken über eine vernünftige Finanzierung reden zu können. [Die Zeit, 28.04.2013, Nr. 17]
Als er sechs Frauen beisammenhat, beginnt er eine Sammelklage auszuarbeiten. [Die Zeit, 02.06.2006, Nr. 23]
Cutrone rechnet damit, schon bald die benötigten zehn Millionen Dollar für sein neues Gemeindezentrum beisammenzuhaben. [Die Welt, 12.07.2000]
Zitationshilfe
„beisammenhaben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/beisammenhaben>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beisammenfinden
beisammenbleiben
beisammen-
beisammen sein
beisammen
beisammenhalten
beisammenhocken
beisammenleben
beisammenliegen
beisammensitzen