beisammensitzen

Grammatik Verb
Aussprache  [baɪ̯ˈzamənˌzɪʦn̩]
Worttrennung bei-sam-men-sit-zen
Wortzerlegung beisammen-sitzen
eWDG

Bedeutung

zusammensitzen, beieinandersitzen
Beispiele:
gemütlich, zwanglos beisammensitzen
in angeregtem Gespräch beisammensitzen
auf der Bank beisammensitzen

Typische Verbindungen zu ›beisammensitzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›beisammensitzen‹.

Verwendungsbeispiele für ›beisammensitzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da sitzen sie wieder beisammen und er kocht Tee, so wie früher.
Der Tagesspiegel, 11.04.2003
Eines Abends saß im Salon der kleine Kreis traurig beisammen.
Meysenbug, Malwida von: Zu spät. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1907], S. 3424
Es ist inzwischen kurz vor elf, Gruppen von drei, vier Personen stehen oder sitzen beisammen.
Süddeutsche Zeitung, 27.09.1994
Lieber als in dicken Polstermöbeln sitzen viele Leute neuerdings an einem großen Tisch beisammen.
o. A.: Das Buch vom Wohnen, Hamburg: Orbis GmbH 1977, S. 273
Da saß ich manche gute Stunde mit Richard Willstätter in seiner Bibliothek beisammen.
Frisch, Karl von: Erinnerungen eines Biologen, Berlin: Springer 1957, S. 86
Zitationshilfe
„beisammensitzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/beisammensitzen>, abgerufen am 04.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beisammensein
beisammenliegen
beisammenleben
beisammenhocken
beisammenhalten
beisammenstehen
beisammenwohnen
Beisasse
Beisatz
beischaffen