Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

beisammensitzen

Grammatik Verb
Aussprache  [baɪ̯ˈzamənˌzɪʦn̩]
Worttrennung bei-sam-men-sit-zen
Wortzerlegung beisammen- sitzen
eWDG

Bedeutung

zusammensitzen, beieinandersitzen
Beispiele:
gemütlich, zwanglos beisammensitzen
in angeregtem Gespräch beisammensitzen
auf der Bank beisammensitzen

Typische Verbindungen zu ›beisammensitzen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›beisammensitzen‹.

Verwendungsbeispiele für ›beisammensitzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da sitzen sie wieder beisammen und er kocht Tee, so wie früher. [Der Tagesspiegel, 11.04.2003]
Eines Abends saß im Salon der kleine Kreis traurig beisammen. [Meysenbug, Malwida von: Zu spät. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1907], S. 3424]
Es ist inzwischen kurz vor elf, Gruppen von drei, vier Personen stehen oder sitzen beisammen. [Süddeutsche Zeitung, 27.09.1994]
Lieber als in dicken Polstermöbeln sitzen viele Leute neuerdings an einem großen Tisch beisammen. [o. A.: Das Buch vom Wohnen, Hamburg: Orbis GmbH 1977, S. 273]
Da saß ich manche gute Stunde mit Richard Willstätter in seiner Bibliothek beisammen. [Frisch, Karl von: Erinnerungen eines Biologen, Berlin: Springer 1957, S. 86]
Zitationshilfe
„beisammensitzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/beisammensitzen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beisammenliegen
beisammenleben
beisammenhocken
beisammenhalten
beisammenhaben
beisammenstehen
beisammenwohnen
beischaffen
beischießen
beischlafen