beisammenstehen

GrammatikVerb
Worttrennungbei-sam-men-ste-hen
Wortzerlegungbeisammen-stehen

Typische Verbindungen zu ›beisammenstehen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›beisammenstehen‹.

Verwendungsbeispiele für ›beisammenstehen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Heute stünden beide Länder fest beisammen auf der Suche nach Frieden und Freiheit.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1983]
Drei alte Damen, erkennbar über 60, stehen beisammen und rauchen.
Die Welt, 31.01.2000
Wir standen also in einem zugleich engen und lockeren Kreis beisammen.
Strauß, Botho: Der junge Mann, München: Hanser 1984, S. 174
Die Leute standen dort in Gruppen beisammen und unterhielten sich miteinander.
Knittel, John: Via Mala, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1957 [1934], S. 1010
Einträchtig, wie immer, standen sie beisammen, der sechzehnjährige Junge und die zwölfjährige Schwester.
Sapper, Agnes: Werden und Wachsen, Hannover: Gundert 1967 [1910], S. 1
Zitationshilfe
„beisammenstehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/beisammenstehen>, abgerufen am 09.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beisammensitzen
Beisammensein
beisammenliegen
beisammenleben
beisammenhocken
beisammenwohnen
Beisasse
Beisatz
beischaffen
beischießen