Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

beischlafen

Grammatik Verb
Worttrennung bei-schla-fen
Wortzerlegung bei- schlafen
Wortbildung  mit ›beischlafen‹ als Erstglied: Beischläfer
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

selten mit jmdm. den Geschlechtsverkehr ausüben; miteinander schlafen

Verwendungsbeispiele für ›beischlafen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wo vergewaltigt oder sonstwie beigeschlafen wird, suhlt die Regie in drastischem Realismus. [Die Welt, 06.11.1999]
Auf den Miniaturen tummeln sich Männchen und Weibchen beischlafend und schaumbadend, schmusend und fensterscheibenputzend. [Die Zeit, 04.12.2000, Nr. 49]
Zitationshilfe
„beischlafen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/beischlafen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beischießen
beischaffen
beisammenwohnen
beisammenstehen
beisammensitzen
beischlagen
beischließen
beischreiben
beiseite
beiseitedrücken