beischlafen

Worttrennungbei-schla-fen (computergeneriert)
Wortzerlegungbei-schlafen
Wortbildung mit ›beischlafen‹ als Erstglied: ↗Beischläfer
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

selten mit jmdm. den Geschlechtsverkehr ausüben; miteinander schlafen

Typische Verbindungen
computergeneriert

schlafen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›beischlafen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wo vergewaltigt oder sonstwie beigeschlafen wird, suhlt die Regie in drastischem Realismus.
Die Welt, 06.11.1999
Auf den Miniaturen tummeln sich Männchen und Weibchen beischlafend und schaumbadend, schmusend und fensterscheibenputzend.
Die Zeit, 04.12.2000, Nr. 49
Zitationshilfe
„beischlafen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/beischlafen>, abgerufen am 16.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beischlafdiebstahl
Beischlaf
beischießen
beischaffen
Beisatz
Beischläfer
Beischläferin
Beischlag
beischlagen
beischließen