Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

beischreiben

Grammatik Verb · schreibt bei, schrieb bei, hat beigeschrieben
Aussprache 
Worttrennung bei-schrei-ben
Wortzerlegung bei- schreiben
Wortbildung  mit ›beischreiben‹ als Erstglied: Beischreibung
eWDG

Bedeutung

fachsprachlich in ein standesamtliches Verzeichnis eine Änderung eintragen
Beispiel:
den neuen Namen im Personenstandsregister beischreiben

Verwendungsbeispiele für ›beischreiben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber ich schreibe ihm doch einen guten Anteil an den reichen Früchten bei, die bei diesem Betrieb erzielt wurden. [Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 – 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464]
Der Eintrag beim Standesamt I in Berlin wird danach nicht mehr fortgeführt; ihm ist hierüber ein Vermerk beizuschreiben. [o. A.: Verordnung zur Ausführung des Personenstandsgesetzes. In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998]
Eintragungen, welche nach Einreichung des Zweitbuchs vorgenommen werden, sind der zuständigen Verwaltungsbehörde in beglaubigter Abschrift mitzuteilen und von dieser im Zweitbuch beizuschreiben. [o. A.: Personenstandsgesetz. In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998]
Zitationshilfe
„beischreiben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/beischreiben>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beischließen
beischlagen
beischlafen
beischießen
beischaffen
beiseite
beiseitedrücken
beiseitefegen
beiseitelassen
beiseitelegen