Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

beisitzend

Grammatik partizipiales Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung bei-sit-zend
Wortzerlegung beisitzen -end2
eWDG

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von Beisitzer
Beispiel:
die Schöffen sind beisitzende Richter

Typische Verbindungen zu ›beisitzend‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›beisitzend‹.

Verwendungsbeispiele für ›beisitzend‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der beisitzende Uhrmacher schien mir sogar solches andeuten zu wollen, aber er kam nicht zu Wort. [Die Zeit, 04.02.1974, Nr. 05]
Was denn ein Bier gekostet habe, fragt ihn einer der beisitzenden Richter. [Süddeutsche Zeitung, 28.04.2004]
Im Juni war erstmals eine Frau zur beisitzenden Richterin ernannt worden. [Süddeutsche Zeitung, 11.09.1998]
Wenn beisitzende Richter zu finden waren, schliefen sie oft ein. [Der Tagesspiegel, 17.01.2003]
Später war sie beisitzende Richterin in einem jener so genannten "Maxiprozesse" gegen die Organisierte Kriminalität. [Süddeutsche Zeitung, 19.05.2003]
Zitationshilfe
„beisitzend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/beisitzend>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beisitzen
beisetzen
beiseitestellen
beiseitestehen
beiseitesprechen
beispielgebend
beispielhaft
beispiellos
beispielshalber
beispielsweise