beispielsweise

GrammatikAdverb
Worttrennungbei-spiels-wei-se
WortzerlegungBeispiel-weise
eWDG, 1967

Bedeutung

zum Beispiel
Beispiele:
dieses Buch beispielsweise ist vergriffen
in dieser Abteilung beispielsweise sind drei Kollegen krank
beispielsweise versprach er mir, stets pünktlich zu sein
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Beispiel · beispielsweise · beispiellos · beispielhaft
Beispiel n. ‘Einzelfall zur Veranschaulichung oder zum Beweis für etw. Allgemeines, Vorbild, Muster’. In Beispiel ist (wie in Kirchspiel) der zweite Bestandteil erst in spätmhd. Zeit volksetymologisch an Spiel angelehnt worden. Das gemeingerm. Grundwort ahd. asächs. spel ‘Erzählung, Rede’, aengl. spell und anord. spjall, auch ‘Zauberspruch’, got. spill ‘Sage, Fabel’ (germ. *spella- ‘überlieferte Sage’) begegnet noch in engl. spell ‘Zauberwort’ und gospel ‘Evangelium’ (aengl. gōdspel ‘Evangelium’, eigentlich ‘gute Botschaft’). Außergerm. sind vergleichbar (ohne anlautendes s-) lat. appellāre ‘(um Hilfe) ansprechen, auffordern’, griech. apeilḗ (ἀπειλή) ‘ruhmredige Verheißung, Drohung’, lett. pelt ‘schmähen, verleumden, tadeln’, so daß von einer Wurzel ie. *(s)pel- ‘laut, nachdrücklich sprechen’ ausgegangen werden kann. Das mit bī- (s. ↗bei) zusammengesetzte westgerm. Kompositum aostnfrk. bīspil ‘lehrhafter Spruch, Gleichnis’ (9. Jh.?), mhd. bīspel, mnd. bīspē̌l, bīspil, mnl. bispel ‘zur Belehrung erdichtete Geschichte, Fabel, Gleichnis, Sprichwort’, aengl. bīspell ‘Beispiel, Gleichnis’ bedeutet eigentlich ‘das nebenbei Erzählte’. Luther gebraucht Beispiel vornehmlich im Sinne von ‘lehrreiches Faktum zur Nachahmung oder zur Abschreckung’. Unter Einfluß von lat. exemplum (s. ↗Exempel) entwickelt sich seit dem 16. Jh. die Bedeutung ‘Vorbild, Muster’. Auf frz. Einfluß beruhen die Verbindungen zum Beispiel (nach par exemple) und ohne Beispiel (nach sans exemple). beispielsweise Adv. ‘zum Beispiel’ (Ende 17. Jh., zuvor in peispil weis, 15. Jh.); beispiellos Adj. ‘einmalig, noch nicht dagewesen, unerhört’ (2. Hälfte 18. Jh.); beispielhaft Adj. ‘vorbildlich, mustergültig’ (Anfang 20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(oder) meinetwegen · beispielsweise · ↗eine(r) von vielen (...) · ↗etwa · ↗exemplarisch · sagen wir mal (vorangestellter Einschub) · ↗so (etwa) · ↗wie · wie etwa · wie zum Beispiel · zum Beispiel  ●  bspw.  Abkürzung · ↗eine(r) seiner vielen (...)  variabel · z. B.  Abkürzung · (...) oder so  ugs. · (...) und so  ugs. · e. g.  geh., lat., selten, Abkürzung · nur (mal) als Beispiel  ugs. · par exemple  geh., veraltet, franz. · ↗per exemplum  geh., lat. · zum Exempel  geh., veraltend
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

anbieten bedeuten benötigen betragen betreffen bieten eignen empfehlen enthalten erfahren erlauben ermöglichen gehören geln gelten geschehen heißen kosen kosten lassen lauten meinen nutzen offerieren umfassen unterscheiden verfügen verwenden zahlen zählen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›beispielsweise‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Falten an solch einfachen Formen entstehen, wenn ein großes Stück beispielsweise zu einem Kegel gerollt wird und die Enden eingeschlagen werden.
Süddeutsche Zeitung, 10.02.2004
Wer sah Matic mit solch einem Halfter und mit der hellen Blousonjacke, Größe 56, wie sie für 69 Mark beispielsweise bei Woolworth erhältlich ist?
Süddeutsche Zeitung, 31.01.1995
Zitationshilfe
„beispielsweise“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/beispielsweise>, abgerufen am 19.01.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beispielshalber
Beispielsfall
Beispielsatz
Beispielsammlung
Beispielrechung
Beispieltext
beispringen
Beißbeere
Beißel
beißen