beisteuern

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungbei-steu-ern
Wortzerlegungbei-steuern2
eWDG, 1967

Bedeutung

zu einer gemeinsamen Sache etw. als Beitrag geben
Beispiele:
zum (gemeinsamen) Ausflug eine Geldsumme beisteuern
zu der Anthologie mehrere Gedichte, zu der Festschrift einen Aufsatz beisteuern
jeder muss sein Teil beisteuern
zum Thema, zur Unterhaltung etwas Interessantes beisteuern
zur Vervollständigung der Einrichtung beisteuern
er hat (bei der Sammlung) etwas, nicht viel, reichlich, sein Scherflein beigesteuert
mit etw. zu etw. beisteuern
Beispiel:
er steuerte mit seiner Spende zum Gelingen des Unternehmens bei
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Steuer1 · steuern · aussteuern · Aussteuer · beisteuern · Beisteuer · besteuern · versteuern
Steuer1 f. ‘Geldabgabe (an den Staat)’. Die fem. jō-Bildung ahd. stiura ‘Stütze, stützender Pfahl, stützendes Fundament, Steuerruder’, übertragen ‘Unterstützung, Hilfe, Beistand’, auch bereits ‘rechtlich begründete, regelmäßige Geldabgabe an die Obrigkeit’ (um 900), mhd. stiur(e) ‘Stütze, Steuerruder, Hinterteil des Schiffes, Unterstützung, Hilfe, Gabe, Abgabe, Einkommen’, asächs. -stiuria (in heristiuria ‘Heersteuer, Sold’), mnd. stür(e) ‘Abwehr, Abhilfe, Unterstützung, Beistand, Gabe, finanzielle Abgabe’, mnl. sture ‘Hilfe, Stütze’ (germ. *steurijō-), aengl. stēor ‘Lenkung, Anordnung, (Ver)ordnung, Strafe, Bestrafung’ (germ. *steurō-) steht neben den unter ↗Steuer n. (s. d.) angegebenen Formen. Vergleichbar ist (ablautend) anord. staurr ‘Stange’, schwed. stör und griech. staurós (σταυρός) ‘Pfahl’. Es handelt sich um Bildungen mit r-Suffix zu ie. *st(h)āu-, *st(h)ū- (s. ↗stauen, ↗staunen, ↗stützen) bzw. ie. *stēu-, *stəu-, Erweiterungen bzw. Ablautformen der unter ↗stehen (s. d.) angegebenen Wurzel ie. *stā-, *stə- ‘stehen, stellen’. Die Ausgangsbedeutung ‘(stützender) Pfahl, Stock’ entwickelt sich über ‘Unterstützung, helfende Abgabe’ zu ‘obligatorische Geldabgabe an den Staat’. Im Sinne von ‘Unterstützung, Hilfe, Beistand’ ist Steuer bis ins 16. Jh. allgemein üblich, danach nur noch resthaft, vgl. zur Steuer (‘Unterstützung’) der Wahrheit, Gerechtigkeit (bis 19. Jh.). Die Bedeutung ‘Steuerruder’ ist frühnhd. bereits selten (lexikographisch noch im 16. Jh.); sie wird von dem aus dem Nordd. stammenden ↗Steuer n. übernommen. steuern Vb. ‘mit dem Steuer lenken’, ahd. stiuren ‘lenken, leiten, (unter)stützen, fördern’ (8. Jh.), mhd. stiuren ‘lenken, stützen, treiben, stoßen, unterstützen, helfen, beschenken, ausstatten, eine Abgabe entrichten’, mnd. stǖren ‘in eine Richtung bringen, lenken’, mnl. stūren, stieren ‘steuern, richten’, nl. sturen, afries. stiūra, stiōra, aengl. stīeran, engl. to steer ‘lenken’, anord. stȳra ‘steuern, regieren, besitzen’, schwed. styra ‘steuern, lenken’, got. stiurjan ‘aufstellen, geltend machen’ (germ. *steurijan). aussteuern Vb. ‘ausstatten, mit Heiratsgut versehen’, spätmhd. ūʒstiuren; Aussteuer f. (16. Jh.). beisteuern Vb. ‘beitragen, dazugeben’ (Ende 16. Jh.); Beisteuer f. ‘Gabe, Geschenk’ (16. Jh.). besteuern Vb. ‘mit Abgaben belegen’, spätmhd. bestiuren. versteuern Vb. ‘die Abgaben für etw. entrichten’, mhd. verstiuren.

Thesaurus

Synonymgruppe
beisteuern · ↗beitragen · ↗zusteuern  ●  ↗kontribuieren  geh., lat., veraltet
Assoziationen
  • Anteil · ↗Beitrag · ↗Kontingent · ↗Mitwirkung · ↗Quote
  • (jemandem) hilfreich zur Seite stehen · ↗begünstigen · behilflich sein · ↗beistehen · ↗fördern  ●  (eine) Lanze brechen für (jemanden / etwas)  fig. · (jemandem) den Rücken stärken  fig. · (jemandem) den Weg ebnen  fig. · (jemandem) die Steine aus dem Weg räumen  fig. · ↗unterstützen  Hauptform · (jemandem) unter die Arme greifen  ugs., fig. · (jemanden) unter seine Fittiche nehmen  ugs. · ↗protegieren  geh. · supporten  ugs., engl.
Synonymgruppe
(Geld) nachschießen · ↗(Geld) zuschießen · als Zuschuss zahlen · ↗beischießen · beisteuern · ↗zubuttern  ●  ↗(noch etwas) drauflegen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auslandsgeschäft Beitrag Bund DM Drittel Freistaat Gesamtumsatz Gruppenumsatz Hälfte Konzernergebnis Konzerngewinn Konzernumsatz Löwenanteil Milliarde Million Punkt Rebound Rest Scherflein Sparte Sponsor Tor Treffer Umsatz Viertel Vorwort Zähler jeweils rund steuern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›beisteuern‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zu den Kosten von rund 600 Millionen Mark steuert der Bund 100 Millionen bei.
Die Welt, 17.08.1999
Die restlichen sechs Millionen des Defizits, die 1995 entstanden sind, werden wir beisteuern.
Der Tagesspiegel, 26.05.1998
Gamm haben in neuerer Zeit wichtige Arbeiten zur Philosophie der Erziehung beigesteuert.
Schaub, Horst u. Zenke, Karl G.: Philosophie der Erziehung. In: dtv-Wörterbuch Pädagogik [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1995], S. 29341
Jeder steuere bei, damit das große Ziel eines ehrenvollen und dauernden Friedens bald erreicht werde.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 05.03.1916
Wenn ich außerdem das bißchen schaffte, was ich zur Wirtschaft beisteuern kann, war es viel.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1943. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1943], S. 100
Zitationshilfe
„beisteuern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/beisteuern>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beisteuer
Beistellung
Beistellmöbel
beistellen
beistehen
beistimmen
Beistimmung
Beistrich
Beitel
Beitrag