beitragen

GrammatikVerb · trägt bei, trug bei, hat beigetragen
Aussprache
Worttrennungbei-tra-gen
Wortzerlegungbei-tragen
Wortbildung mit ›beitragen‹ als Erstglied: ↗Beiträger
eWDG, 1967

Bedeutung

seinen Anteil zur Verwirklichung von etw. leisten, an etw. mitwirken
zu einer Sache beitragen
Beispiele:
zur Erhaltung des Friedens, zur wirtschaftlichen Entwicklung des Landes beitragen
zur Verschönerung des Stadtbildes, zur Verbesserung der Lebenslage beitragen
der Sohn trug mit zum Unterhalt der Familie bei
er hat durch seine Angaben beträchtlich zur Klärung des Sachverhalts beigetragen
seine Offenheit hat sehr zu seinem Ansehen, seiner Popularität beigetragen
die neuen Sessel werden kaum zur Bequemlichkeit beitragen
zu einer Sache etw. beitragen
Beispiele:
jeder wollte das seine, sein Teil zum Gelingen des Festes beitragen
nichts, etwas, wenig, viel dazu beitragen, dass ...
sein Scherflein zu etw. beitragen

Thesaurus

Synonymgruppe
beitragen (zu) · ↗hinzufügen (zu)
Synonymgruppe
beisteuern · beitragen · ↗zusteuern  ●  ↗kontribuieren  geh., lat., veraltet
Assoziationen
  • Anteil · ↗Beitrag · ↗Kontingent · ↗Mitwirkung · ↗Quote
  • (jemandem) hilfreich zur Seite stehen · ↗begünstigen · behilflich sein · ↗beistehen · ↗fördern  ●  (eine) Lanze brechen für (jemanden / etwas)  fig. · (jemandem) den Rücken stärken  fig. · (jemandem) den Weg ebnen  fig. · (jemandem) die Steine aus dem Weg räumen  fig. · ↗unterstützen  Hauptform · (jemandem) unter die Arme greifen  ugs., fig. · (jemanden) unter seine Fittiche nehmen  ugs. · ↗protegieren  geh. · supporten  ugs., engl.

Typische Verbindungen zu ›beitragen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›beitragen‹.

Verwendungsbeispiele für ›beitragen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Selbst wenn sie Gewinn abwerfen, tragen sie nicht dazu bei, Innovationen zu entwickeln.
Die Zeit, 12.10.2012, Nr. 41
Die großzügige Atmosphäre dieses Gebäudes wird dazu beitragen, großzügige Lösungen zu finden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [2000]
Außer der Schrift haben die phönikischen Händler allerdings kaum etwas zur Entwicklung der Kultur beigetragen.
Krämer, Walter: Geheimnis der Ferne, Leipzig u. a.: Urania-Verlag 1971, S. 109
Durch diese meine mittelbare Handlung habe ich dazu beigetragen in dem Sinne, daß nicht Väter mehrerer Kinder erschossen werden.
o. A.: Einhundertzweiundfünfzigster Tag. Dienstag, 11. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 23772
Ich bin doch ehrlich gewesen, wenn ich selber sage, daß ich glaube, indirekt dazu beigetragen zu haben.
o. A.: Einhundertfünfzehnter Tag. Freitag, 26. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 19114
Zitationshilfe
„beitragen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/beitragen>, abgerufen am 02.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beitrag
Beitel
Beistrich
Beistimmung
beistimmen
Beiträger
Beitragsaufkommen
Beitragsbemessungsgrenze
Beitragsberechnung
Beitragseinnahme