beitragsfrei

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungbei-trags-frei (computergeneriert)
WortzerlegungBeitrag-frei
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
die Mitgliedschaft in dieser Organisation ist beitragsfrei

Typische Verbindungen zu ›beitragsfrei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›beitragsfrei‹.

Verwendungsbeispiele für ›beitragsfrei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Über die restlichen sieben Jahre läuft die Versicherung beitragsfrei weiter.
Süddeutsche Zeitung, 10.08.2004
Ab 2005 sollen die beitragsfreien Zeiten schulischer Ausbildung nicht mehr rentensteigernd wirken.
Der Tagesspiegel, 22.11.2003
Bei der gesetzlichen Versicherung ist dagegen ein Partner beitragsfrei mitversichert.
Die Zeit, 14.06.1996, Nr. 25
Dafür sind seine Frau und seine zehn Kinder beitragsfrei mitversichert.
Die Welt, 06.04.2001
Dagegen ist den grundsätzlich dem Rechtsstand zuzurechnenden Beamten (1185 D) die gleichzeitige beitragsfreie Mitgliedschaft zum Reichsbund gestattet.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1933]
Zitationshilfe
„beitragsfrei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/beitragsfrei>, abgerufen am 05.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beitragsfinanziert
Beitragsermäßigung
Beitragserhöhung
Beitragseinzug
Beitragseinnahme
Beitragsfreiheit
Beitragsgruppe
Beitragshöchstgrenze
Beitragsjahr
Beitragsklasse