beiwohnen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungbei-woh-nen (computergeneriert)
Wortzerlegungbei-wohnen
Wortbildung mit ›beiwohnen‹ als Erstglied: ↗Beiwohner
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
gehoben an einer Sache (als Gast, Zuschauer) teilnehmen
Beispiele:
einem Fest beiwohnen
einer Veranstaltung, Gerichtsverhandlung, Beratung, Beerdigung beiwohnen
der Dichter wohnte der Erstaufführung seines Stückes bei
die ausländischen Staatsmänner haben der Militärparade, der Sitzung des Parlaments beigewohnt
2.
veraltet einer Sache, jmdm. innewohnen
Beispiele:
Fragen wir ... welchem von diesen verschiednen Systemen die meiste innere Kraft beiwohnte [Ranke1,154]
meine Gäste fanden nicht mehr zu der arglosen Fröhlichkeit zurück, die uns beigewohnt hatte, als der weiße Wein noch in der Kanne gewesen war [SchaumannZwiebel48]
3.
veraltet mit jmdm. Geschlechtsverkehr haben
Beispiel:
die Männer wohnen ihren Weibern auch bei, wenn sie gesegneten Leibes sind [Chamisso3,471]

Thesaurus

Synonymgruppe
dabei sein · ↗teilnehmen · unter den Teilnehmenden sein · zugegen sein  ●  (sich) blicken lassen  ugs. · (sich) sehen lassen  ugs. · ↗beehren  geh. · beiwohnen  geh. · ↗da sein  ugs.
Assoziationen
Antonyme

Typische Verbindungen
computergeneriert

Amtseinführung Aufführung Beerdigung Begräbnis Beisetzung Besprechung Ehrengast Einweihung Empfängniszeit Exekution Feier Feierlichkeit Festakt Generalprobe Gerichtsverhandlung Gottesdienst Hinrichtung Nebenkläger Preisverleihung Probe Schauspiel Sitzung Spektakel Trauerfeier Unterzeichnung Uraufführung Vorführung Zeremonie Zusammenkunft wohnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›beiwohnen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwei ältere Frauen sind sich einig, einem "Happening" beizuwohnen, das man nicht leichtfertig versäumen dürfe.
Die Welt, 03.11.2004
Zweimal noch wird man an diesem Abend einer solchen Führung beiwohnen.
Der Tagesspiegel, 29.06.2000
Mir erschien das ungeheuerlich, und ich lehnte es ab, dem anschließenden geselligen Beisammensein beizuwohnen.
Witkowski, Georg: Von Menschen und Büchern, Erinnerungen 1863-1933. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 1121
Da wohnte ich oft den Proben der Miß Ella bei.
Goldmark, Karl: Erinnerungen aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 29110
Mit einer Anzahl bekannter Damen hatte sie der Versammlung beigewohnt.
Braun, Lily: Memoiren einer Sozialistin. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 1439
Zitationshilfe
„beiwohnen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/beiwohnen>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beiwilligen
Beiwesen
Beiwerk
Beiwagenschaffner
Beiwagenmaschine
Beiwohner
Beiwohnung
Beiwort
Beiz
beizählen