Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

bejagen

Grammatik Verb
Worttrennung be-ja-gen
Wortzerlegung be- jagen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Jagdwesen regelmäßig jagen; (auf eine bestimmte Tierart) Jagd machen

Typische Verbindungen zu ›bejagen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bejagen‹.

Verwendungsbeispiele für ›bejagen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In den vergangenen Jahrhunderten war das Tier gnadenlos bejagt worden. [Die Zeit, 19.12.2011 (online)]
Weil sie in der Stadt nicht bejagt werden, waren die Tiere so zahm, daß sie ständig mit der Kamera spielen wollten. [Die Zeit, 26.04.1996, Nr. 18]
Sie fordern, daß die Wölfe wieder selektiv bejagt werden können. [Die Welt, 14.06.1999]
Weil Tigerpythons so schwer zu entdecken sind, lassen sie sich auch nur schwer bejagen. [Die Zeit, 30.04.2013, Nr. 17]
Der Wolf ist als Raubzeug eingestuft und kann zu jeder Zeit bejagt werden. [o. A. [vs]: Schonzeit. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1976]]
Zitationshilfe
„bejagen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bejagen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beißwütig
beißsicher
beißig
beißfest
beißen
bejahen
bejahendenfalls
bejahrt
bejammern
bejammernswert