bejahend

Grammatikpartizipiales Adjektiv · Komparativ: bejahender · Superlativ: am bejahendsten
Aussprache
Worttrennungbe-ja-hend (computergeneriert)
Grundformbejahen
Wortbildung mit ›bejahend‹ als Letztglied: ↗lebensbejahend
DWDS-Verweisartikel, 2016

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von bejahenQuelle: DWDS, 2016

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
affirmativ · bejahend · bestätigend · im guten Sinne · ↗positiv · zustimmend

Typische Verbindungen
computergeneriert

Antwort Einstellung Haltung Sinn Urteil beantworten kritisch lebensfroh nicken verneinend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bejahend‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf dem ersten Album habe sie das nicht so bejahend hingekriegt.
Die Zeit, 28.06.2013 (online)
Die optimistische Sicherheit spricht auch hier ihr bejahendes, persönliches Wort.
Baeck, Leo: Das Wesen des Judentums, Frankfurt a. M.: Kauffmann 1932 [1905], S. 116
Gott ist uns ständig zugewandt, wohlwollend, positiv bejahend und aufmunternd.
Bild, 20.12.2003
Und er erhob das verneinende Urteil durch ein zufriedenes Lächeln zu einem bejahenden.
Gütersloh, Albert Paris: Sonne und Mond, München: Piper 1984 [1962], S. 1031
Plausibel genug klänge eine bejahende Antwort auf die erste Frage.
Schumpeter, Joseph: Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung, Berlin: Duncker u. Humblot 1997 [1912], S. 37
Zitationshilfe
„bejahend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bejahend>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bejahen
bejagen
Beizvogel
Beizung
Beizug
bejahendenfalls
bejahrt
Bejahung
Bejahungsfall
bejammern