bejahrt

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Aussprache
Worttrennungbe-jahrt (computergeneriert)
GrundformJahr
Wortbildung mit ›bejahrt‹ als Letztglied: ↗hochbejahrt
eWDG, 1967

Bedeutung

im vorgerückten Alter
Beispiele:
ein bejahrter Mann, Herr
eine bejahrte alte Frau
sie war schon bejahrt, als sie starb
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Jahr · jähren · verjähren · bejahrt · jährig · jährlich · Jahrgang · Jahrhundert · Jahrmarkt · Jahreszeit
Jahr n. ‘Zeitdauer eines Umlaufs der Erde um die Sonne, Zeiteinheit von 365 Tagen’, ahd. (8. Jh.), mhd. jār, asächs. jār, gēr, mnd. jār, mnl. jaer, nl. jaar, aengl. gēr, gēar, engl. year, anord. ār, schwed. år, got. jēr sind vergleichbar mit awest. yār- ‘Jahr’, griech. hṓra (ὥρα) ‘Jahreszeit, Tageszeit, Stunde’, hṓros (ὧρος) ‘Zeit, Jahr’, lat. hōrnus ‘diesjährig’ (wohl zu *hō i̯ōrō ‘in diesem Jahre’), aruss. jarъ Adj. ‘Frühlings-, Sommer-’, russ.-kslaw. jara ‘Frühling’, russ. (landschaftlich) jar’ (ярь) ‘Sommerkorn’; dazu vgl. russ. jarovizácija (яровизация) und die Entlehnung (nach 1945) Jarowisation ‘Verfahren zur Verkürzung der Entwicklungszeit von Kulturpflanzen’, eigentlich ‘Vorsommerung’. Erschließbar ist ie. *i̯ēro-, *i̯ōro- ‘Jahr, Sommer’. Sieht man darin Substantivbildungen zu einer langvokalischen Erweiterung (oder Ablautstufe?) der Wurzel ie. *ei- (oder *ei̯ə-?) ‘gehen’ (wozu auch lat. īre ‘gehen’), so kann von einer Bedeutung ‘Gang, Lauf der Sonne’ ausgegangen werden. jähren Vb. reflexiv ‘vor einem Jahr geschehen sein, seine jährliche Wiederkehr haben’ (17. Jh.); vgl. mhd. jāren, jæren ‘zu Jahren kommen, mündig, alt werden, alt machen, erhalten’. verjähren Vb. ‘nach einer gesetzlich festgelegten Anzahl von Jahren seine Gültigkeit verlieren’, mhd. verjæren ‘ein Jahr für etw. verstreichen lassen’. bejahrt Part.adj. ‘alt’, eigentlich ‘mit Jahren versehen’ (16. Jh.). jährig Adj. ‘ein Jahr alt’, ahd. jārīg (9. Jh.), mhd. jārec, jæric ‘ein Jahr alt, jährlich, großjährig’; dazu einjährig Adj. (16. Jh.), minderjährig Adj. ‘noch nicht volljährig’ (18. Jh.), volljährig Adj. ‘mündig’ (18. Jh.). jährlich Adj. ‘jedes Jahr wiederkehrend’, mhd. jærlich; vgl. ahd. jārlīhhēn Adv. (um 1000). Jahrgang m. ‘alles im selben Jahr Geborene, Geerntete, Erschienene’ (18. Jh.), zuvor ‘Jahreslauf, Ereignisse im Jahr’ (15. Jh.). Jahrhundert n. ‘Zeitraum von hundert Jahren’ (17. Jh.), zur Wiedergabe von lat. saeculum (s. ↗Säkulum); noch 1755 wird der Ausdruck als „unteutsch“, „in plurali nicht zu gebrauchen“ und „unverständlich“ kritisiert. Nach diesem Muster auch Jahrzehnt und Jahrtausend (beide 18. Jh.). Jahrmarkt m. ‘jährlich zur selben Zeit stattfindender Markt’, ahd. jārmarkāt (um 1000), mhd. jārmarket. Jahreszeit f. ‘jeder der vier von der Witterung bestimmten Abschnitte des Jahres, Frühling, Sommer, Herbst, Winter’ (18. Jh.), älter neue Jahreszeit ‘Beginn des Kalenderjahres’ (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(richtig) alt · bejahrt · ↗betagt · in Ehren ergraut  ●  (ein Mann / eine Frau) von Jahren  geh. · bei Jahren (sein)  geh., veraltet
Oberbegriffe
  • (die) jungen Alten · ↗alt · alt und grau (sein / werden) · ↗angejahrt · gealtert · gehobenen Alters · im Rentenalter · im reifen Alter von · in fortgeschrittenem Alter · in vorgerücktem Alter · nicht mehr der (die) Jüngste · nicht mehr ganz (so) jung · vorgerückten Alters · ↗ältlich  ●  auf meine (deine, seine...) alten Tage  ugs. · fortgeschrittenen Alters  geh. · in (jemandes) reife(re)n Jahren  geh. · in Ehren ergraut  geh. · in die Jahre gekommen  ugs. · in die Tage gekommen  ugs. · in hohen Jahren stehen  geh. · in höheren Jahren stehen  geh. · ↗oll  derb · viele Jahre auf dem Buckel haben  ugs. · zwischen 80 und scheintot  derb, variabel
Assoziationen
  • alter Mann  ●  (alter) Opa mit Hut  ugs., veraltet · (so'n) Oller  ugs., norddeutsch · ↗(so'n) Opa  ugs. · ↗(so'n) Opi  ugs. · alter Knacker  ugs., abwertend · alter Sack  derb, abwertend

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dame

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bejahrt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da haust eine bejahrte Dame mit ihrer auch nicht mehr ganz jungen Tochter im kreativen Einvernehmen.
Süddeutsche Zeitung, 18.05.2000
Jeder, der etwas bejahrter ist und aus der Mark stammt, kann es auswendig.
Die Welt, 09.04.2002
Bei David fiel es ihr besonders leicht, sich ihn als bejahrten Kurgast vorzustellen.
Suter, Martin: Lila, Lila, Zürich: Diogenes 2004, S. 310
Da sitzt oder liegt sie, die Frau, ein bejahrter Säugling, eine Souveränin, wenn auch gebrechlich.
Kronauer, Brigitte: Die Frau in den Kissen, Stuttgart: Klett-Cotta 1990, S. 271
Ich sprach heute in der Landesbibliothek die lammfromme und bejahrte Bibliothekarin und Pfarrerstochter Roth.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1934. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1934], S. 81
Zitationshilfe
„bejahrt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bejahrt>, abgerufen am 21.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bejahendenfalls
bejahend
bejahen
bejagen
Beizvogel
Bejahung
Bejahungsfall
bejammern
bejammernswert
bejammernswürdig