beköstigen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungbe-kös-ti-gen (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

jmdn. mit dem Essen versorgen
Beispiel:
für die Hilfe, die er leistete, wurde er beköstigt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kost · beköstigen · verköstigen · Kostgänger · Zukost
Kost f. ‘Essen, Ernährung, Verpflegung’. Das unter ↗kosten (s. d.) angeführte ahd. kosta, mhd. kost, koste ‘Wert, Preis, Geldmittel, Aufwand, Ausgaben’ (woraus nhd. Kosten Plur.) entwickelt bereits in mhd. Zeit die Bedeutung ‘(Aufwand für) Verpflegung, Speise, Lebensmittel’, die der singularische Gebrauch des Wortes bis heute bewahrt. beköstigen Vb. ‘mit Nahrung versehen’, mhd. bekostigen; auch verköstigen Vb. (16. Jh.). Kostgänger m. ‘wer mit jmdm. zur Kost geht, Tischgenosse’ (Anfang 16. Jh.), ‘wer regelmäßig zu jmdm. zum Essen geht, von ihm beköstigt wird’ (18. Jh.). Zukost f. ‘was zum Brot gegessen wird’ (17. Jh.), ‘Beilage zum Hauptgericht’ (um 1700).

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem etwas) zu essen geben · (jemandem) Essen geben · beköstigen · ↗bewirten · ↗ernähren · ↗füttern · ↗nähren · ↗verköstigen · ↗verpflegen
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Junge füttern  ●  ↗atzen  fachspr., Jägersprache

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gast beherbergen kleiden unterhalten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›beköstigen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man beköstigt sich selbst, kann aber auch einen Koch engagieren.
Die Zeit, 30.09.1966, Nr. 40
Wird jeder, der durch diese Tür kommt, unterhalten und beköstigt?
Knef, Hildegard: Der geschenkte Gaul, Berlin: Ullstein 1999 [1970], S. 303
Der Gast wurde gut beköstigt, notfalls gekleidet und mit Geschenken entlassen.
Bauer, Hans: Tisch und Tafel in alten Zeiten, Leipzig: Koehler & Amelang 1967, S. 123
Laiendarsteller waren ausgerastet, weil sie erst nach den Schauspielern beköstigt werden sollten.
Die Welt, 08.03.2003
Habe vom Magistrat die Genehmigung, Gäste zu beköstigen und zu schlachten.
Reimann, Hans: Vergnügliches Handbuch der Deutschen Sprache, Düsseldorf: Econ-Verl. 1964 [1931], S. 270
Zitationshilfe
„beköstigen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/beköstigen>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bekomplimentieren
Bekömmlichkeit
bekömmlich
bekommen
Bekohlung
Beköstigung
bekotzen
bekrabbeln
bekräftigen
Bekräftigung