bekakeln

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungbe-ka-keln
Wortzerlegungbe-kakeln
eWDG, 1967

Bedeutung

norddeutsch, salopp etw. gemeinsam bereden
Beispiele:
eine Sache bekakeln
die werden das schon bekakeln
ist Pinneberg zwischendurch einmal zu Lämmchen reingehuscht und hat mit ihr diesen […] Fall bekakelt [FalladaKleiner Mann241]

Verwendungsbeispiele für ›bekakeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Fakten sind bekannt und in letzter Zeit auch gehörig von den Orakelpriestern bekakelt worden.
Süddeutsche Zeitung, 26.06.1999
Die Zusammenarbeit zwischen der Leitung und den Redakteuren lief erstaunlich gut - man bekakelte alles, bis zu Problemchen wie der Verteilung von Essensmarken.
Die Zeit, 27.09.1996, Nr. 40
Viereinhalb Stunden Gesamtspieldauer wird der "Fall Gilbert" bekakelt, der Text besteht nur aus Dialogen.
Süddeutsche Zeitung, 05.04.2002
Wir bekakeln mit Paul Sahner den Liebeshändel zwischen Ulla Kock am Brink und Sabine Christiansen.
Der Tagesspiegel, 28.09.2001
Zitationshilfe
„bekakeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bekakeln>, abgerufen am 02.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bekacken
bejubeln
bejammernswürdig
bejammernswert
Bejammern
bekalmen
bekämpfen
Bekämpfung
Bekämpfungsmaßnahme
Bekämpfungsmittel