Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

bekannt

Grammatik partizipiales Adjektiv
Aussprache  [bəˈkant]
Worttrennung be-kannt
Grundformkennen
Wortbildung  mit ›bekannt‹ als Erstglied: bekannt geben · bekannt machen · bekannt werden · bekanntgeben · bekanntlich · bekanntmachen · bekanntwerden
 ·  mit ›bekannt‹ als Letztglied: allbekannt · altbekannt · bestbekannt · polizeibekannt · stadtbekannt · unbekannt · weitbekannt · weltbekannt · wohl bekannt · wohlbekannt
 ·  mit ›bekannt‹ als Grundform: Bekannte · Bekanntheit
Mehrwortausdrücke  bekannt wie ein bunter Hund
eWDG

Bedeutung

siehe auch Bekannte
1.
von vielen, allen gekannt
a)
etw., jmd. ist bekannt (= viele, alle kennen etw., jmdn.)
Beispiele:
die Ankunft des Zuges ist bekannt
die Tatsache ist allgemein, wohl bekannt
die Einzelheiten des Vorganges sind völlig bekannt
der Bürgermeister ist im Ort gut bekannt
verstärkendjmd. ist bekannt wie ein bunter Hund (= wird weithin von allen gekannt)
salopp, abwertendjmd. ist bekannt wie ein scheckiger Hund (= wird weithin von allen gekannt)
bekannt für
Beispiele:
das Hotel ist bekannt für seine gute Küche
sie ist bekannt für ihre Ausdauer
diese Landschaft ist bekannt (= berüchtigt) für ihren schlechten Boden
er war bekannt für seine mangelhafte Ware
jmd. ist bekannt dafür, dass er keinen Widerspruch verträgt
durch, wegen etw. bekannt
Beispiel:
der Schüler ist durch sein vorlautes Benehmen, wegen seines vorlauten Benehmens allgemein bekannt
weit verbreitet
Beispiele:
eine bekannte Tatsache
eine bekannte Melodie
ein bekanntes Sprichwort
in bekannter Weise
von vielen gekannt und angesehen, beliebt
Beispiele:
ein bekannter Arzt, Komponist, Künstler
eine bekannte Dichterin
ein bekanntes Ausflugslokal
eine bekannte Sammlung
b)
etw., jmd. wird bekannt (= von etw., jmdm. hören, erfahren viele, alle)
Beispiele:
wenn dieser Vorfall bekannt wird!
das Unglück, sein Tod war schnell bekannt geworden
eine Ware ist durch ihre gute, wegen ihrer guten Qualität auch im Ausland bekannt geworden
er wurde durch die neue, infolge der neuen Erfindung rasch bekannt
c)
etw. als bekannt voraussetzen
Beispiel:
die Vorgeschichte setzte der Erzähler als bekannt voraus
2.
jmdm. bekannt (= von jmdm. persönlich gekannt, jmdm. nicht fremd)
Beispiele:
er ist mir bekannt (= ich kenne ihn)
der Vorsitzende war noch nicht allen Mitgliedern bekannt
mir ist kein ähnlicher Fall bekannt
davon ist mir nichts bekannt (= davon weiß ich nichts)
der Vorfall wurde ihm am nächsten Tag bekannt (= kam ihm zu Ohren)
diese Melodie, dieser Mensch kommt mir bekannt vor
je länger ich ihn ansehe, umso bekannter kommt er mir vor
ich sah im Konzert viele bekannte Gesichter
3.
mit jmdm., etw. bekannt sein (= jmdn., etw. (näher) kennen)
Beispiele:
ich bin mit ihm bekannt
seit langem sind wir (miteinander) gut bekannt
mit allen seinen Werken, mit dem Inhalt des Briefes war sie bekannt
siehe auch bekannt (1 a)
Beispiel:
ich bin in der Gegend bekannt (= ich kenne die Gegend) (= man kennt mich in der Gegend)
mit jmdm., etw. bekannt werden (= jmdn., etw. kennenlernen)
Beispiele:
ich war mit ihm auf der Fahrt nur flüchtig bekannt geworden
durch Zufall waren wir miteinander bekannt geworden
ich bin in B mit der neuen Arbeitsmethode bekannt geworden
jmdn. mit jmdm. bekannt machen (= jmdn. einem Dritten vorstellen)
Beispiele:
ich werde Sie mit dem Herrn bekannt machen
darf ich die Damen miteinander bekannt machen?
ich habe mich schon bekannt gemacht (= mich selbst vorgestellt)
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat A1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

bekannt · Bekannte(r) · unbekannt · bekanntlich · Bekanntschaft · Bekanntmachung
bekannt Part.adj. ‘von vielen, allen gekannt, von jmdm. persönlich gekannt, jmdm. nicht fremd’, oft in der Wendung mit jmdm., etw. bekannt sein ‘jmdn., etw. (näher) kennen’. Das selbständig gewordene Part. Prät. mhd. bekant, bekennet gehört zu mhd. bekennen ‘kennen, erkennen’ (s. bekennen). Diese alte Bedeutung des Verbs hat sich auch in der substantivierten Form Bekannte(r) m. f. ‘wen man gut kennt’ (14. Jh.), in unbekannt Adj. ‘von niemandem oder kaum jmdm. gekannt’, mhd. unbekant, unbekennet, und in bekanntlich Adv. ‘wie jedermann weiß’, mhd. bekantlich, bekentlich ‘erkennbar’, erhalten. Bekanntschaft f. ‘das Bekanntwerden, -sein, Bekanntenkreis’ und Bekanntmachung f. ‘öffentliche Mitteilung, das Bekanntmachen’ (Mitte 17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Rang und Namen haben · bekannt · berühmt · hochgestellt · namhaft · prestigeträchtig · prestigevoll · prominent · reputabel  ●  von Rang  geh. · von Rang und Namen  ugs.
Assoziationen
  • distinguiert · edel · erhaben · illuster · von gehobener Eleganz · vornehm  ●  hehr  veraltet · erlaucht  geh.
  • einflussreich · mächtig · potent · stark · von Einfluss  ●  hochmögend  geh., veraltet
  • (ein) (hohes) Ansehen genießen · anerkannt · geachtet werden · geschätzt werden · namhaft · profiliert · renommiert  ●  (einen) guten Leumund haben  variabel · (einen) guten Namen haben  variabel · (einen) guten Ruf genießen  variabel · (einen) guten Ruf haben  variabel · (einen) guten Ruf zu verlieren haben  variabel · (einen) guten Ruf zu verteidigen haben  variabel · (gut) angesehen sein  variabel · (sein) Name hat (in bestimmten Kreisen) einen guten Klang  variabel · in einem guten Ruf stehen  variabel · (sich) eines guten Ruf(e)s erfreuen  geh. · bestbeleumdet  geh. · gut beleumdet  geh., variabel · gut beleumundet (sein)  geh., variabel
  • (der) erste · führend · renommiert
  • herausragend · hervorgehoben · prominent · wichtig
Synonymgruppe
bekannt · familiär · traut · vertraut
Synonymgruppe
bekannt · publiziert · veröffentlicht
Synonymgruppe
(jemandem) etwas sagen · (jm.) bekannt (sein) · kennen
Synonymgruppe
allgemein bekannt · bekannt · ubiquitär · weit verbreitet · weithin bekannt · weitverbreitet
Assoziationen
Antonyme
Synonymgruppe
(für etwas) bekannt (sein)  ●  kein unbeschriebenes Blatt (sein)  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
bekannt · bereits bekannt · bereits benannt · bereits erwähnt · besagt · betreffend · bewusst · derselbe · ebenderselbe · ebendieser · ebenjener · eingangs erwähnt · erwähnt · fraglich · genannt · in Rede (stehend) · jener · kein anderer als · letzterer · niemand anderer als · nämlicher · oben erwähnt · oben genannt · selbiger · vorbenannt · vorgenannt · zur Diskussion stehend · zuvor erwähnt · zuvor genannt  ●  diese/r/s (= vorher erwähnt)  Hauptform · obig  Papierdeutsch · vorbezeichnet  altertümelnd · der (/die / das) gleiche  ugs.

Typische Verbindungen zu ›bekannt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bekannt‹.

Verwendungsbeispiele für ›bekannt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie, die das Siegen gewöhnt waren, setzten sie als bekannt voraus. [Düffel, John von: Vom Wasser, München: dtv 2006, S. 65]
Von manchen Schriftstellern ging die Anordnung aus, sich aufzulehnen gegen die bekannte Welt. [Kronauer, Brigitte: Die Frau in den Kissen, Stuttgart: Klett-Cotta 1990, S. 88]
Über die Physiologie der nervösen Kontrolle dieser Organe ist nur wenig bekannt. [Jänig, Wilfrid u. Bräunig, Peter: Vegetatives Nervensystem bei Vertebraten und Invertebraten. In: Dudel, Josef u. a. (Hgg.) Neurowissenschaft, Berlin: Springer 1996, S. 229]
Daß die griechische Philosophie für das Religiöse aufgeschlossen ist, ist bekannt. [Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 1: Altertum und Mittelalter. In: Mathias Bertram (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1948], S. 4666]
Nach einem Jahr bin ich bekannt wie ein bunter Hund gewesen. [Der Spiegel, 30.10.1989]
Zitationshilfe
„bekannt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bekannt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bekalmen
bekakeln
bekacken
bejubeln
bejammernswürdig
bekannt geben
bekannt machen
bekannt werden
bekannt wie ein bunter Hund
bekanntermaßen