Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

bekanntlich

Grammatik Adverb
Aussprache 
Worttrennung be-kannt-lich
Wortzerlegung bekannt -lich
eWDG

Bedeutung

wie jeder weiß
Beispiele:
zwei mal zwei ist bekanntlich vier
bekanntlich glaubt in jedem Prozess jede Partei recht zu haben
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

bekannt · Bekannte(r) · unbekannt · bekanntlich · Bekanntschaft · Bekanntmachung
bekannt Part.adj. ‘von vielen, allen gekannt, von jmdm. persönlich gekannt, jmdm. nicht fremd’, oft in der Wendung mit jmdm., etw. bekannt sein ‘jmdn., etw. (näher) kennen’. Das selbständig gewordene Part. Prät. mhd. bekant, bekennet gehört zu mhd. bekennen ‘kennen, erkennen’ (s. bekennen). Diese alte Bedeutung des Verbs hat sich auch in der substantivierten Form Bekannte(r) m. f. ‘wen man gut kennt’ (14. Jh.), in unbekannt Adj. ‘von niemandem oder kaum jmdm. gekannt’, mhd. unbekant, unbekennet, und in bekanntlich Adv. ‘wie jedermann weiß’, mhd. bekantlich, bekentlich ‘erkennbar’, erhalten. – Bekanntschaft f. ‘das Bekanntwerden, -sein, Bekanntenkreis’ und Bekanntmachung f. ‘öffentliche Mitteilung, das Bekanntmachen’ (Mitte 17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(ein) offenes Geheimnis (sein) · bekanntermaßen · bekannterweise · bekanntlich · was (ja) allgemein bekannt ist · was allgemein bekannt sein dürfte · wie (bereits) bekannt · wie allgemein bekannt · wie du (sicherlich) weißt · wie gesagt · wie jeder weiß · wie man weiß  ●  was wir (hier) als bekannt voraussetzen (dürfen)  geh.
Assoziationen
  • da · da ja · da nämlich · denn · doch (mit Verb + Subj. davor; literarisch) · ja · nämlich (nachgestellt) · schließlich · umso eher als · umso mehr als · umso weniger als · wenn sogar · wo doch · wo schließlich · wo sogar · zumal · zumal da · zumal ja  ●  sintemal  veraltet, scherzhaft · sintemalen  veraltet, scherzhaft · wo ja  ugs.
  • (etwas ist / war) nicht ungewöhnlich · alles beim Alten · das Übliche · nichts Außergewöhnliches · unverändert · weiter wie bisher · wie (schon) immer · wie bereits bekannt · wie eh und je · wie gewohnt · wie gewöhnlich · wie sonst auch · wie zuvor (auch) · wie üblich  ●  wie gehabt  ugs.
  • allgemein bekannt (sein) · eins steht fest: ... · jeder(mann) weiß · kein Geheimnis (sein) · wie jeder weiß  ●  ich verrate kein Geheimnis (wenn)  variabel · klar sein  ugs.

Typische Verbindungen zu ›bekanntlich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bekanntlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›bekanntlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber sie hat bekanntlich keins, deshalb muss auch heute alles schnell gehen. [Der Tagesspiegel, 13.06.2001]
Zitationshilfe
„bekanntlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bekanntlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bekanntgeben
bekanntermaßen
bekannt wie ein bunter Hund
bekannt werden
bekannt machen
bekanntmachen
bekanntwerden
bekanten
bekaufen
bekehrbar