bekanntmachen
Alternative Schreibungbekannt machen, s. Regelwerk: § 34 (E5)
GrammatikVerb
Worttrennungbe-kannt-ma-chen · be-kannt ma-chen (computergeneriert)
Wortzerlegungbekanntmachen
Wortbildung mit ›bekanntmachen‹ als Erstglied: ↗Bekanntmachung
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
jmdn. mit etw. bekanntmachen, bekannt machen (= jmdn. von etw. in Kenntnis setzen)
Beispiel:
jmdn. mit einem Vorkommnis, den neuen Verordnungen, einer Maßnahme bekanntmachen, bekannt machen
jmdn. in etw. einführen
Beispiel:
jmdn. mit den Sehenswürdigkeiten der Stadt, den neuen Einrichtungen des Laboratoriums bekanntmachen, bekannt machen
sich mit etw. bekanntmachen, bekannt machen (= sich mit etw. vertraut machen)
Beispiele:
sich mit der neuen Ordnung, den Räumlichkeiten bekanntmachen, bekannt machen
er hatte sich schon mit allen vorkommenden Arbeiten bekanntgemacht, bekannt gemacht
2.
etw. bekanntmachen, bekannt machenetw. öffentlich mitteilen
Beispiele:
einen Aufruf in der Zeitung bekanntmachen, bekannt machen
die neue Anordnung wurde durch den Betriebsfunk bekanntgemacht, bekannt gemacht
eine Verordnung durch Anschlag bekanntmachen, bekannt machen
Briefe, Schriften bekanntmachen, bekannt machen (= veröffentlichen)

Thesaurus

Synonymgruppe
(einen/den) Kontakt herstellen · ↗(jemanden) vorstellen · ↗einführen (in bestimmte Kreise) · in Kontakt bringen (mit) · ↗zusammenbringen (mit)
Assoziationen
Synonymgruppe
ausrufen · ↗bekannt machen · ↗bekanntgeben · ↗kundgeben · ↗kundtun · ↗mitteilen (lassen) · ↗proklamieren · publik machen · publikmachen · ↗verkünden · verlauten lassen · ↗vermelden · ↗veröffentlichen · wissen lassen · öffentlich bekannt machen · öffentlich machen  ●  ↗(öffentlich) bekannt geben  Hauptform · verlautbaren lassen  floskelhaft · zu Kund und Wissen tun  geh., altertümelnd, variabel
Oberbegriffe
  • (sich) an die Öffentlichkeit wenden (mit) · der Öffentlichkeit zugänglich machen  ●  ↗veröffentlichen  Hauptform
Assoziationen
Synonymgruppe
(etwas) kommunizieren · ↗bekannt machen · ↗mitteilen · unters Volk bringen  ●  ↗notifizieren  geh., veraltet
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Amtsblatt Aushang Bildband Bundesanzeiger Dekret Einzelheiten Flugblättern Forschungsergebnisse Fund Leser Namen Publikum Schaffen Werbekampagne Werken Zeitungsanzeigen bundesweit deutschlandweit erfolgt europaweit landesweit machte mit einem Schlag ortsüblich schlagartig sogleich weithin weltweit Öffentlichkeit überregional

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bekanntmachen‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und sie machen mit zahlreichen Architekten bekannt, über die wir mehr erfahren wollen.
Der Tagesspiegel, 10.10.2004
Sie würden sie auch stets besser mit der sozialen Doktrin der Kirche bekanntmachen können, insbesondere auch zu Problemen der Arbeit.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1959]
Man geleitet ihn in einem solchen Fall an den für ihn vorgesehenen Platz und macht ihn nur mit seinem Tischnachbarn bekannt.
Oheim, Gertrud: Einmaleins des guten Tons, Gütersloh: Bertelsmann 1957 [1955], S. 51
Inzwischen wurde ein weiterer manichäischer Text in chinesischer Sprache durch eine Übersetzung bekanntgemacht.
Franke, Herbert: Sinologie, Bern: A. Francke 1953, S. 102
Diese wurden nun mit den verschiedensten wissenschaftlichen Einrichtungen, Methoden und Instrumenten bekanntgemacht, die den ihren beträchtlich überlegen waren.
Heine, Peter: Modernismus. In: Lexikon des Islam, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 2303
Zitationshilfe
„bekanntmachen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bekanntmachen>, abgerufen am 22.10.2017.

Weitere Informationen …