Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

bekenntnislos

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung be-kennt-nis-los
Wortzerlegung Bekenntnis -los
eWDG

Bedeutung

konfessionslos

Verwendungsbeispiele für ›bekenntnislos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die konfessionelle Verteilung entspricht dem Bundesdurchschnitt: ein Drittel ist bekenntnislos, ein Drittel evangelisch und ein Drittel katholisch. [Süddeutsche Zeitung, 15.07.1995]
Dem Urteil aus Karlsruhe zufolge greife die erzwungene Konfrontation mit dem christlichen Symbol in die Rechte bekenntnisloser schulpflichtiger Kinder ein. [Süddeutsche Zeitung, 12.10.1995]
Die kleine Tochter bekenntnisloser Eltern war Anfang September eingeschult worden. [Süddeutsche Zeitung, 12.10.1995]
Die heimatvertriebenen katholischen Geistlichen Oldenburgs haben in einer Verlautbarung dagegen protestiert, daß die christliche Erziehung der Jugend durch die Einrichtung bekenntnislose Schulen untergraben werde. [Die Zeit, 22.05.1952, Nr. 21]
Der damalige Kultusminister Hans Maier richtete in Bayern den Ethikunterricht als Alternativfach für bekenntnislose, abständige oder andersgläubige Schüler ein. [Süddeutsche Zeitung, 25.04.1996]
Zitationshilfe
„bekenntnislos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bekenntnislos>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bekenntnishaft
bekenntnisgläubig
bekenntnisfreudig
bekennen
bekehren
bekenntnismäßig
bekenntnistreu
bekieken
bekiffen
beklagen