Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

bekenntnismäßig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung be-kennt-nis-mä-ßig
Wortzerlegung Bekenntnis -mäßig
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

papierdeutsch auf ein Bekenntnis bezogen

Typische Verbindungen zu ›bekenntnismäßig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bekenntnismäßig‹.

Verwendungsbeispiele für ›bekenntnismäßig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit eindringlicher Kraft wurden alle Probleme der Gerechtigkeit Gottes, des Leidens und des ewigen Lohnes durchdacht und bekenntnismäßig fixiert. [Kraus, Hans-Joachim: Israel. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 27312]
Es gab oft Überschneidungen, und bisweilen erschienen philosophische Gedankengänge über die Religion unmittelbar als Ersatz systematischer oder bekenntnismäßig gebundener Theologie. [Pope, L.: Vereinigte Staaten von Amerika (USA). In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 33743]
In Bayern hat von jeher der bekenntnismäßige Charakter der Lehrerbildung als Grundsatz gegolten. [Die Zeit, 10.04.1958, Nr. 15]
Die Tendenz, die Bekenntnisschulen und die bekenntnismäßige Lehrerbildung auf die private Ebene zu drängen, ist unverkennbar. [o. A.: Die Weltkirche im 20. Jahrhundert. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1979], S. 14950]
Bei Besetzung der Lehrerstellen soll nach Möglichkeit die bekenntnismäßige Zusammensetzung der Schülerschaft berücksichtigt werden. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1957]]
Zitationshilfe
„bekenntnismäßig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bekenntnism%C3%A4%C3%9Fig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bekenntnislos
bekenntnishaft
bekenntnisgläubig
bekenntnisfreudig
bekennen
bekenntnistreu
bekieken
bekiffen
beklagen
beklagenswert