Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

bekiffen

Grammatik Verb
Worttrennung be-kif-fen
Wortzerlegung be- kiffen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Jargon sich durch Kiffen in einen Rauschzustand versetzen

Typische Verbindungen zu ›bekiffen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bekiffen‹.

Verwendungsbeispiele für ›bekiffen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man kann sich mit "Genesis" bekiffen an der Schönheit des Daseins. [Die Welt, 14.10.2004]
Irgendwann in dieser Nacht war er ziemlich bekifft und so weiter, und ich hatte insgesamt genug. [Die Zeit, 16.04.2007, Nr. 16]
Da hat mich der Professor gefragt, ob der denn bekifft sei. [Die Zeit, 18.10.2010, Nr. 42]
Mancher schafft es nur in den Stunden, da er total bekifft ist. [Süddeutsche Zeitung, 18.11.2000]
Doch auf einmal merkt man, dass auch die Frau sich bekiffen muss, um sich öffnen zu können. [Der Tagesspiegel, 08.09.1999]
Zitationshilfe
„bekiffen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bekiffen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bekieken
bekenntnistreu
bekenntnismäßig
bekenntnislos
bekenntnishaft
beklagen
beklagenswert
beklagenswürdig
beklagt
beklatschen