beklecksen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungbe-kleck-sen (computergeneriert)
Grundformklecksen
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. mit Klecksen beschmutzen
Beispiele:
die Seiten des Schulheftes waren bekleckst
er hatte bekleckste Hände
eine mit Farbe bekleckste Leinwand

Thesaurus

Synonymgruppe
bekleckern · beklecksen
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›beklecksen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihre Hinterteile sind verschiedenfarbig bekleckst, damit die Bauern ihre Deichgrasmäher unterscheiden können.
Die Zeit, 15.11.1991, Nr. 47
Der „Maler in Aktion“ kann auch auf den Pinsel verzichten, er kann die Leinwand beschießen, beklecksen oder die Farben über sie träufeln.
Die Zeit, 23.10.1958, Nr. 43
Käsespritzer beklecksen die Tischdecke des Gastgebers, und die Käsefäden entlarven den Neuling am Set.
Die Welt, 20.01.2001
Zitationshilfe
„beklecksen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/beklecksen>, abgerufen am 28.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bekleckern
bekleben
beklauen
beklatschen
Beklagung
bekleiben
bekleiden
Bekleidung
Bekleidungsamt
Bekleidungsgeschäft