bekleiden

GrammatikVerb · bekleidete, hat bekleidet
Aussprache
Worttrennungbe-klei-den (computergeneriert)
Grundformkleiden
Wortbildung mit ›bekleiden‹ als Erstglied: ↗Bekleidung  ·  formal verwandt mit: ↗unbekleidet
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
häufig bekleidet sein
umgangssprachlich leicht bekleidet seinwenig Kleidungsstücke anhaben
Beispiel:
er war bei der Hitze leicht, nur mit Hemd und Hose, nur notdürftig bekleidet
papierdeutsch mit etw. bekleidet seinetw. anhaben
Beispiel:
der Vermisste war mit einem blauen Mantel bekleidet
sich bekleidensich anziehen
Beispiel:
er hatte sich notdürftig mit einer dünnen Jacke bekleidet
2.
gehoben jmdn. mit etw. bekleidenjmdn. mit etw. versehen
Beispiele:
jmdn. mit Macht, Würde bekleiden
Herzog Albrecht kann die angestammte Majestät so wenig ablegen, als Euch damit bekleiden [HebbelAgnes BernauerV 2]
etw. mit etw. bekleidenetw. mit etw. bedecken
Beispiele:
ein mit einem Überzug bekleidetes Sofa
die Wände [waren] mit sauberen Bastmatten bekleidet [G. Hauptm.2,171]
Es gelang ihm im Laufe der Jahre ... die Tischlampen mit rötlichen Schirmen zu bekleiden [J. RothRadetzkymarsch81]
3.
gehoben ein Amt bekleidenein Amt innehaben
Beispiele:
ein Staatsamt, eine angesehene Stelle, einen neuen, einflussreichen Posten bekleiden
seit langem bekleidet er einen hohen Rang

Thesaurus

Synonymgruppe
(etwas) überstreifen · ↗(etwas) überziehen · Kleidung anlegen · ↗ankleiden · ↗anziehen · bekleiden · ↗einkleiden · ↗hineinschlüpfen · ↗überstülpen
Synonymgruppe
amtieren (als) · ↗arbeiten (als) · ↗ausüben (Funktion) · bekleiden (Amt) · ↗innehaben (Position, Funktion) · tätig sein (als) · ↗versehen (Dienst) · ↗wirken (als)
Assoziationen
Synonymgruppe
(die) Kleidung anlegen · ↗(sich) ankleiden · ↗(sich) anziehen · (sich) bekleiden  ●  (sich) werfen in  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Amt Anorak Badehose Bademantel Bomberjacke Ehrenamt Führungsposition Hemd Hose Jacke Jeans Jeanshose Lederjacke Lendenschurz Ministeramt Ministerposten Nachthemd Parteiamt Position Post Posten Professur Pullover Regierungsamt Slip Staatsamt T-Shirt Turnschuh Unterhose Unterwäsche

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bekleiden‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was damals keiner wußte, es war sein dritter Schuh, die Füße blieben bekleidet, es war alles nur Theater.
Süddeutsche Zeitung, 25.11.1995
Ein Amt an einer größeren Kirche hat er nie bekleidet.
Reimann, Margarete: Kortkamp (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1958], S. 28400
Außer diesen Posten haben Sie keine anderen leitenden Ämter bekleidet?
o. A.: Einhundertsechzigster Tag. Freitag, 21. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 11125
Ferner wurde ihm für die Dauer von 2 Jahren die Fähigkeit abgesprochen, ein öffentliches Amt zu bekleiden.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 02.03.1911
Sie besitzen eine Länge von 30 - 50 cm und bekleiden den Baum auf seiner ganzen Länge - 40 cm.
Böttner, Johannes: Gartenbuch für Anfänger, Frankfurt (Oder) u. a.: Trowitsch & Sohn 1944 [1895], S. 220
Zitationshilfe
„bekleiden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bekleiden>, abgerufen am 17.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bekleiben
beklecksen
bekleckern
bekleben
beklauen
Bekleidung
Bekleidungsamt
Bekleidungsgeschäft
Bekleidungsgewerbe
Bekleidungshandwerk