bekreuzigen

GrammatikVerb · reflexiv
Aussprache
Worttrennungbe-kreu-zi-gen
eWDG, 1967

Bedeutung

Religion das Kreuz über Stirn und Brust schlagen
siehe auch Kreuz (I 1)
Beispiele:
der Mönch bekreuzigte sich
umgangssprachlichsich vor jmdm. bekreuzigen (= Zeichen des Abscheus)
umgangssprachlichsich vor den gespenstischen Nebeln bekreuzigen (= Zeichen abergläubischer Furcht)
Sie besprengten und bekreuzigten sich und ließen sich ... auf die Knie nieder [G. Hauptm.Ketzer4,127]
umgangssprachlichführt ihr ein verständiges züchtiges Regiment und bekreuzigt euch vor Neuerung und Umsturz [C. F. MeyerJenatsch1,13]

Typische Verbindungen zu ›bekreuzigen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bekreuzigen‹.

Verwendungsbeispiele für ›bekreuzigen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bevor ich eintreten darf, muss ich mich drei Mal bekreuzigen.
Die Zeit, 18.03.2013, Nr. 11
Manche bekreuzigen sich, wenn sie auf den Rasen laufen, andere ziehen noch einmal gründlich die Stutzen hoch.
Süddeutsche Zeitung, 14.08.2002
Sie bekreuzigte mich, küßte mich auf die Stirne und fing nun an, sich an alles zu erinnern.
Lehmann, Lilli: Mein Weg. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 23054
Sie bekreuzigt sich und geht mit ihrer Beute ins Hotel zurück.
Noll, Ingrid: Ladylike, Zürich: Diogenes 2006, S. 201
Die Matrone kniete ein paar Minuten lang und bekreuzigte sich immer wieder.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 430
Zitationshilfe
„bekreuzigen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bekreuzigen>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bekreuzen
bekratzen
Bekränzung
bekränzen
bekrallt
bekriechen
bekriegen
bekritteln
Bekrittelung
Bekrittlung