Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

bekriechen

Grammatik Verb · bekriecht, bekroch, hat bekrochen
Aussprache 
Worttrennung be-krie-chen
Wortzerlegung be- kriechen
eWDG

Bedeutung

etw. bekriecht jmdn., etw.etw. kriecht auf jmdm., etw.
Beispiele:
eine Ameise bekriecht mich
welches … das Gefühl erweckt, als wenn sie von Ungeziefer bekrochen würden [ G. Keller7,322]

Verwendungsbeispiele für ›bekriechen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber die Nacktschnecken bekriechen sie nach einer Regennacht ganz unbekümmert. [Der Tagesspiegel, 10.08.2001]
Da beschleicht und bekriecht mich hin und wieder eine unbestimmte Angst, gefolgt von einem höchst bestimmten Albtraum. [Süddeutsche Zeitung, 01.02.2003]
Der plädierte für die Ruine als Denk‑Mal, das jedem seine Deutung erlaubte, von Efeu bekrochen, von Bäumen bewachsen. [Die Zeit, 14.05.1993, Nr. 20]
Regenwürmer auf Glasplatten hingegen, die von unbehelligten Vorgängern bekrochen worden waren, zeigten keine Eile hinwegzukommen. [Die Zeit, 20.12.1968, Nr. 51]
Zitationshilfe
„bekriechen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bekriechen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bekreuzigen
bekreuzen
bekratzen
bekrallt
bekrabbeln
bekriegen
bekritteln
bekritzeln
bekrusten
bekräftigen