bekritzeln

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungbe-krit-zeln
Wortzerlegungbe-kritzeln
eWDG, 1967

Bedeutung

umgangssprachlich etw. auf etw. kritzeln
Beispiele:
einen Zettel, viele Seiten bekritzeln
Tische und Bänke bekritzeln
dicht bekritzelte Briefbogen
er hatte den Rand des Buches mit Anmerkungen bekritzelt

Typische Verbindungen zu ›bekritzeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kreide Kugelschreiber Papier Wand Zettel

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bekritzeln‹.

Verwendungsbeispiele für ›bekritzeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich hockte mich wieder in die Ecke und bekritzelte die Wände.
C't, 2001, Nr. 21
In nächtelangen Diskussionen bekritzelten die Gründer ihre Tafel mit 50 neuen Namen.
Die Welt, 08.07.2000
Man darf überall Kaffee trinken und telefonieren und auf der Toilette mit bunten Markern die Wände bekritzeln.
Die Zeit, 24.08.2007, Nr. 34
Der künstlerische Nachwuchs kam dabei zugleich in den Genuß, die Wände auf Geheiß der Schwestern hin mit Bilderzählungen bekritzeln zu dürfen.
Süddeutsche Zeitung, 25.11.1997
Er las die Notate, mit denen die ganze Tapete bekritzelt war, und eckte mit der Stuhllehne am Kühlschrank an.
Schulze, Ingo: Simple Storys, Berlin: Berlin-Verl. 1998, S. 180
Zitationshilfe
„bekritzeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bekritzeln>, abgerufen am 25.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bekrittlung
Bekrittelung
bekritteln
bekriegen
bekriechen
bekrönen
Bekrönung
bekrusten
bekucken
bekümmerlich