belästigen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung be-läs-ti-gen
Wortbildung  mit ›belästigen‹ als Letztglied: unbelästigt
eWDG

Bedeutung

jmdm. zur Last fallen, jmdn. stören
Beispiele:
jmdn. mit zudringlichen Fragen, einer Bitte, einem Wunsch, anliegen, Schreiben, Brief belästigen
es tut mir leid, Sie mit dieser Angelegenheit belästigen zu müssen
jmd. wird durch ein dauerndes Geräusch, zu viel Gepäck belästigt
Mücken belästigten ihn beim Einschlafen
jmdm. aufdringlich werden, jmdn. behelligen
Beispiele:
jmdn. mit seiner Begleitung, mit Liebkosungen belästigen
er belästigte sie fortwährend in ungebührlicher Weise
der Betrunkene belästigte die Vorübergehenden
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Last · lasten · belasten · entlasten · Laster1 · Lastkraftwagen · Lasttier · Lastwagen · lästig · belästigen
Last f. ‘etw. Schweres, Beschwerendes’, ahd. hlast, last ‘Last, Bedrückung’ (9. Jh.), mhd. last, auch ‘Menge, Masse, Fülle’, mnd. mnl. nl. last, aengl. hlæst, engl. last sind nur westgerm. bezeugte Abstrakta mit sti-Suffix (bei Verlust des dentalen Wurzelauslauts) von den unter laden1 (s. d.) dargestellten Formen. Last bezeichnet in zahlreichen übertragenen Verwendungen das den Menschen Bedrückende, das, was ihm zur Last werden kann. Ursprünglich kaufmannssprachlich ist die feste Verbindung jmdm. etw. zur Last schreiben, legen; zu Lasten entspricht auf Kosten; Abgaben und Steuern sind Lasten (vgl. Steuerlast, Soziallasten). Als Maß- und Mengeneinheit (eine Last Bier, eine Last Getreide) ist Last heute veraltet. In der Verwendung für die einem Schiff Tiefgang und Gleichgewicht gebende Sandladung ist es durch Ballast (s. d.) ersetzt. lasten Vb. ‘schwer sein, drückend auf etw. liegen’, als intransitives Verb meist in der Fügung auf etw. lasten (18. Jh.). Vorauf gehen in transitive Verwendung mhd. lesten ‘wohin legen, beladen, belasten mit etw.’, frühnhd. lasten. Die transitive Bedeutung ist bis ins 18. Jh. bezeugt und lebt in Präfixbildungen weiter. belasten Vb. ‘mit Last versehen’ (16. Jh.); vgl. mhd. belesten ‘belästigen’. entlasten Vb. ‘von einer Last befreien’, mhd. entlesten, entlasten. Laster1 m. (20. Jh.), verkürzende umgangssprachliche Bildung zu Lastkraftwagen bzw. Lastwagen. Lastkraftwagen m. (20. Jh.). Lasttier n. (18. Jh.). Lastwagen m. ‘Kraftwagen zum Transport von Lasten’ (Ende 19. Jh.), für einen durch Pferde gezogenen Wagen bereits seit dem 16. Jh. lästig Adj. ‘belastend, beschwerlich, störend, unangenehm’, Ableitung des 15. Jhs. von Last. belästigen Vb. ‘unbequem sein, lästig, zudringlich werden’ (15. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
anmachen · anpöbeln · belästigen
Synonymgruppe
belästigen · reizen · ärgern  ●  sekkieren  österr. · feigeln  ugs., Salzburg
Assoziationen
  • (jemandem) auf die Nerven gehen · ...schreck · lästig werden · nerven · Überdruss / Ablehnung hervorrufen  ●  (jemandem) auf den Keks gehen  ugs. · (jemandem) auf den Sack gehen  derb · (jemandem) auf den Senkel gehen  ugs. · (jemandem) auf den Wecker fallen  ugs. · (jemandem) auf den Wecker gehen  ugs. · (jemandem) auf den Zeiger gehen  ugs. · (jemandem) auf die Eier gehen  derb · (jemandem) auf die Nüsse gehen  derb · (jemandem) den letzten Nerv rauben  ugs. · (jemanden) auf den Mond schießen (können)  ugs., fig., kommentierend
  • (jemandem) zusetzen · hänseln · necken · plagen · quälen · sticheln · traktieren · zu schaffen machen  ●  zwicken und zwacken  fig. · auf die Schippe nehmen  ugs. · aufziehen  ugs. · piesacken  ugs. · triezen  ugs. · utzen  ugs. · uzen  ugs. · vexieren  geh., veraltet · ärgern  ugs.
Synonymgruppe
(jemandem) Umstände machen · Unbequemlichkeiten bereiten · ablenken · behelligen · belästigen · in Anspruch nehmen · irritieren · unterbrechen  ●  (jemanden) stören  Hauptform · (jemandem) Ungelegenheiten bereiten  geh., veraltend · (jemanden) derangieren  geh., veraltet · inkommodieren  geh., lat. · molestieren  geh., veraltend, lat. · nerven  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Beeinträchtigung · Betriebsstörung · Fehlfunktion · Störung · Unregelmäßigkeit  ●  Glitch  fachspr., Jargon, engl.
  • einreden (auf)  ●  (jemandem) die Hucke volllabern  ugs., salopp · (jemandem) die Ohren vollblasen  ugs. · (jemandem) die Ohren volllabern  ugs. · (jemandem) die Ohren vollquatschen  ugs. · (jemandem) die Ohren vollsülzen  ugs. · (jemandem) ein Ohr abkauen  ugs., fig. · (jemandem) ein Ohr abknabbern  ugs., fig. · (jemandem) einen Knopf an die Backe labern  ugs., fig. · (jemandem) in den Ohren liegen (mit)  ugs. · (jemanden) an die Wand quatschen  ugs., fig. · (jemanden) in Grund und Boden reden  ugs., variabel, fig. · (jemanden) totquatschen  ugs., fig. · (jemanden) volllabern  ugs. · (jemanden) vollquatschen  ugs. · (jemanden) vollsülzen  ugs., abwertend · (jemanden) volltexten  ugs. · (jemanden) zuquasseln  ugs. · (jemanden) zuschwallen  ugs. · (jemanden) zutexten  ugs. · (wie) wild einreden auf  ugs., Verstärkung
  • (sich) Vertraulichkeiten herausnehmen · (sich) aufdrängen · bedrängen · belästigen · lästig fallen · lästig sein · lästig werden · nicht in Ruhe lassen · zudringlich werden  ●  (jemandem) auf den Pelz rücken  ugs.
  • (jemanden) ausfragen · intensiv befragen  ●  (jemandem) Löcher in den Bauch fragen  ugs. · (jemanden) ausquetschen  ugs. · (jemanden) löchern  ugs. · ausquetschen wie eine Zitrone  ugs. · ein Loch in den Bauch fragen  ugs.
Synonymgruppe
(sich) Vertraulichkeiten herausnehmen · (sich) aufdrängen · bedrängen · belästigen · lästig fallen · lästig sein · lästig werden · nicht in Ruhe lassen · zudringlich werden  ●  (jemandem) auf den Pelz rücken  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
behelligen · belästigen · nachstellen · plagen · stalken · stören · zusetzen  ●  auf den Nerv gehen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›belästigen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›belästigen‹.

Verwendungsbeispiele für ›belästigen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei vermeidet er, andere Gäste mit seinem Rauch zu belästigen. [Giesder, Gabriele: Gutes Benehmen, Düsseldorf: Econ-Taschenbuch-Verl. 1991 [1986], S. 126]
Doch nein, wir verhöhnten sie nicht, wir belästigten sie nicht! [Schröter, Heinz: Ich, der Rentnerkönig, Genf: Ariston 1985, S. 20]
Es muss eine stillschweigende Übereinkunft geben, die Frauen nicht zu belästigen. [Die Zeit, 27.01.2000, Nr. 5]
Der andere, der möglicherweise aus dem Land kommt, das die Mine legte, fühlt sich belästigt. [konkret, 1999]
Eine Dame, die hinter ihr saß, belästigte sie mit ihrem großen Hut. [Ury, Else: Nesthäkchen fliegt aus dem Nest, Stuttgart: K. Thienemanns 1997 [1920], S. 29]
Zitationshilfe
„belästigen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bel%C3%A4stigen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
belämmert
belämmern
belächeln
belustigen
beluchsen
belüften
belügen
bemachen
bemakeln
bemakelt