belabern

Worttrennungbe-la-bern
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich, abwertend
1.
auf jmdn. labernd einreden
2.
labernd besprechen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich könnte nicht so gut Leute belabern, mich immer wieder verkaufen und selber organisieren.
Die Zeit, 22.10.2001, Nr. 43
Neunzig Minuten rollte der Ball, aber weit mehr als neunzig Minuten wurde das Rollen des Balles belabert.
Süddeutsche Zeitung, 12.06.2004
Alle belabern freudlos ihr Dasein und halten mit viel Solidargeschnatter die Fahne des Feminismus hoch.
Süddeutsche Zeitung, 25.06.1997
Zitationshilfe
„belabern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/belabern>, abgerufen am 17.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bel Paese
Bel
beküssen
Bekundung
bekunden
belächeln
belachen
belackmeiern
beladen
Beladung