belasten

GrammatikVerb · belastete, hat belastet
Aussprache
Worttrennungbe-las-ten (computergeneriert)
Grundformlasten
Wortbildung mit ›belasten‹ als Erstglied: ↗belastbar  ·  mit ›belasten‹ als Letztglied: ↗vorbelasten · ↗überbelasten  ·  mit ›belasten‹ als Grundform: ↗belastet
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
etw., jmdn., sich mit einer Last beladen, beschweren
Beispiele:
einen Wagen, ein Auto, Schiff nicht mehr als zulässig belasten
Strebepfeiler mit Balken belasten
ein Stockwerk ist (durch schwere Möbel, viele Menschen) zu stark belastet
jmdn., sich, ein Tier mit Gepäck belasten
bildlich belastet sein
Beispiel:
erblich belastet sein (= eine krankhafte Erbanlage haben)
2.
jmdm., einer Sache eine geldliche Last auferlegen
a)
Beispiele:
Städte mit Steuern belasten
der Verbraucher wird durch diese Preiserhöhung sehr belastet
das Pfund Zucker um 10 Cent belasten (= verteuern)
b)
Bankwesen
Beispiele:
ein Konto belasten (= auf ein Konto einen Schuldbetrag buchen)
einen Etat belasten (= einen Teil des Etats in Anspruch nehmen)
3.
jmdn., etw., sich mit, durch etw. belastenjmdn., etw., sich mit, durch etw. stark beanspruchen
Beispiele:
jmdn. mit einer zusätzlichen Arbeit, durch eine große Verantwortung belasten
sich nicht mit noch mehr Verpflichtungen belasten wollen
sein Gedächtnis nicht mit unnötigen Dingen belasten
ein Stromnetz durch zu hohe Stromentnahme belasten
der Direktor des Werkes ist sehr belastet
sich stark belastet fühlen
ich will dich, dein Herz nicht mit diesem Kummer belasten (= dein Herz nicht schwer machen)
etw., jmd. belastet jmdn., etw.etw., jmd. nimmt jmdn., etw. stark in Anspruch
Beispiele:
eine schwere Arbeit, die Überstunden belasten ihn sehr
alles, was man gegen seinen Willen tun muss, belastet stark
zu viel Flüssigkeit, zu hohes Körpergewicht belastet das Herz
ein Kranker belastet den Haushalt
etw. bedrückt jmdn., etw.
Beispiele:
der Gedanke an eine schwere Vergangenheit, an eine bevorstehende Prüfung, Entscheidung belastet ihn
Kummer belastet jmds. Herz
jmd. ist innerlich von schweren Sorgen, durch unangenehme Erinnerungen belastet
das Gewissen ist mit Schuld, von Vorwürfen, Zweifeln belastet
4.
jmdm. eine Schuld zur Last legen
Beispiele:
jmdn. mit dem Vorwurf eines Verbrechens belasten
Zeugenaussagen belasten den Angeklagten
oft im Part. Präs.
belastendals Schuldbeweis dienend
Beispiele:
belastendes Material, belastende Akten
und er hatte dann besinnungslos die ihn belastenden Geständnisse abgelegt [FalladaJeder stirbt501]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Last · lasten · belasten · entlasten · Laster1 · Lastkraftwagen · Lasttier · Lastwagen · lästig · belästigen
Last f. ‘etw. Schweres, Beschwerendes’, ahd. hlast, last ‘Last, Bedrückung’ (9. Jh.), mhd. last, auch ‘Menge, Masse, Fülle’, mnd. mnl. nl. last, aengl. hlæst, engl. last sind nur westgerm. bezeugte Abstrakta mit sti-Suffix (bei Verlust des dentalen Wurzelauslauts) von den unter ↗laden (s. d.) dargestellten Formen. Last bezeichnet in zahlreichen übertragenen Verwendungen das den Menschen Bedrückende, das, was ihm zur Last werden kann. Ursprünglich kaufmannssprachlich ist die feste Verbindung jmdm. etw. zur Last schreiben, legen; zu Lasten entspricht auf Kosten; Abgaben und Steuern sind Lasten (vgl. Steuerlast, Soziallasten). Als Maß- und Mengeneinheit (eine Last Bier, eine Last Getreide) ist Last heute veraltet. In der Verwendung für die einem Schiff Tiefgang und Gleichgewicht gebende Sandladung ist es durch ↗Ballast (s. d.) ersetzt. lasten Vb. ‘schwer sein, drückend auf etw. liegen’, als intransitives Verb meist in der Fügung auf etw. lasten (18. Jh.). Vorauf gehen in transitive Verwendung mhd. lesten ‘wohin legen, beladen, belasten mit etw.’, frühnhd. lasten. Die transitive Bedeutung ist bis ins 18. Jh. bezeugt und lebt in Präfixbildungen weiter. belasten Vb. ‘mit Last versehen’ (16. Jh.); vgl. mhd. belesten ‘belästigen’. entlasten Vb. ‘von einer Last befreien’, mhd. entlesten, entlasten. Laster1 m. (20. Jh.), verkürzende umgangssprachliche Bildung zu Lastkraftwagen bzw. Lastwagen. Lastkraftwagen m. (20. Jh.). Lasttier n. (18. Jh.). Lastwagen m. ‘Kraftwagen zum Transport von Lasten’ (Ende 19. Jh.), für einen durch Pferde gezogenen Wagen bereits seit dem 16. Jh. lästig Adj. ‘belastend, beschwerlich, störend, unangenehm’, Ableitung des 15. Jhs. von Last. belästigen Vb. ‘unbequem sein, lästig, zudringlich werden’ (15. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
aufbürden · ↗auferlegen · ↗aufladen · ↗auflasten · ↗aufoktroyieren · ↗beladen · belasten (mit) · ↗bepacken · ↗beschweren · ↗strapazieren  ●  ↗oktroyieren  geh. · ↗schlauchen (mit)  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Rechnung ausstellen · Rechnung senden · belasten · ↗berechnen
Synonymgruppe
beladen · belasten · ↗laden
Synonymgruppe
(jemandem) (noch) lange nachhängen · (jemandem) (schwer) auf der Seele liegen · ↗bedrücken · belasten · ↗berühren · lasten (auf)  ●  (jemandem) (schwer) im Magen liegen  ugs., fig. · (schwer) zu knapsen haben (an)  ugs., regional
Assoziationen
  • (etwas ist für jemanden) ein schwerer Schlag · (für jemanden) ein langer Kampf sein, bis · (jemandem) sehr zusetzen · (sich) lange herumquälen (mit) · nur schwer verwinden (können) · schwer daran zu tragen haben, dass · sehr damit zu kämpfen haben, dass  ●  kaum hinwegkommen über  variabel · lange nicht fertig werden mit  Hauptform · (lange) zu knapsen haben (an)  ugs.
Synonymgruppe
(eine) belastende Aussage machen · (jemanden) belasten · gegen jemanden aussagen
Assoziationen
Synonymgruppe
Stress sein für · belasten  ●  (etwas) geht auf (...)  ugs. · nicht gut sein für  ugs.
Synonymgruppe
(eine) Belastung darstellen (für) · (jemandem) zu schaffen machen · ↗(jemandem) zusetzen · ↗(jemanden) aufwühlen · (jemanden) belasten · (sehr) betroffen machen · aus dem (seelischen) Gleichgewicht bringen · aus der Ruhe bringen · ↗erschüttern  ●  (jemandem) an die Nieren gehen  ugs., fig. · (jemandem) aufs Gemüt schlagen  ugs. · (jemandem) nicht in den Kleidern hängenbleiben  ugs., fig. · (jemandem) unter die Haut gehen  ugs., fig. · ↗(jemanden) mitnehmen  ugs. · (jemanden) nicht kaltlassen  ugs. · an etwas zu knacken haben  ugs. · nicht spurlos vorbeigehen (an jemandem)  ugs., fig.
Assoziationen
  • (emotional) berühren · ↗(innerlich) bewegen · ↗(jemandem) nahegehen · zu Herzen gehen  ●  mitten ins Herz treffen  fig. · ↗(jemanden) anfassen  geh., fig. · ↗(jemanden) anrühren  geh.
  • macht nachdenklich · wenig eingängig · zum Nachdenken  ●  ↗schwer verdaulich  fig. · schwere Kost  fig.
  • (etwas ist für jemanden) ein schwerer Schlag · (für jemanden) ein langer Kampf sein, bis · (jemandem) sehr zusetzen · (sich) lange herumquälen (mit) · nur schwer verwinden (können) · schwer daran zu tragen haben, dass · sehr damit zu kämpfen haben, dass  ●  kaum hinwegkommen über  variabel · lange nicht fertig werden mit  Hauptform · (lange) zu knapsen haben (an)  ugs.
  • (einen) bösen Traum haben · schlecht träumen · schlimme Träume haben · schwer träumen · schwere Träume haben
  • aus tiefster Seele · ↗dringend · drängend · ↗eindringlich · flehend · ↗flehentlich · ↗händeringend · in flehendem Tonfall · ↗inständig · inständigst · ↗nachdrücklich · sehnlichst · unter Flehen  ●  beschwörend  Hauptform
Synonymgruppe
(gesundheitlich) belasten · (jemandem) schlagen auf · in Mitleidenschaft ziehen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abgabe Abschreibung Aktienmarkt Beziehung Bilanz Bundeshaushalt DM Ergebnis Gebühr Gewinnmitnahme Haushalt Hypothek Konjunktur Kosten Kurs Milliarde Sorge Steuerzahler Stimmung Umwelt Unsicherheit Verhältnis erheblich schwer stark unnötig weiter zudem zusätzlich Ölpreis

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›belasten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch auf diesen Feldern waren die Patienten deutlich mehr belastet.
Der Tagesspiegel, 04.02.2005
Die Ölwerte wurden laut Händlern von einem sich etwas abschwächenden Ölpreis belastet.
Süddeutsche Zeitung, 11.05.2004
Grundsätzlich haben wir kein Interesse daran, mit dem weiteren Schicksal dieser Güter belastet zu sein.
Nr. 398: Vorlage Teltschik an Kohl vom 27. August 1990. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1990], S. 4378
Es sei uns klar, daß dies einige Jahre dauern würde; unser Ziel müsse sein, uns nicht gegenseitig unnötig zu belasten.
Nr. 353: Gespräch Kohl mit Gorbatschow im erweiterten Kreis vom 16. Juli 1990. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1990], S. 3957
Alles belastet mich, nichts wird mehr fertig, der Tag zerfließt - ich bin arbeitsunfähig.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1958. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1958], S. 1063
Zitationshilfe
„belasten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/belasten>, abgerufen am 18.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Belastbarkeit
belastbar
belassen
Belarusse
belangvoll
belastet
belästigen
Belästigung
Belastung
Belastungs-EKG