belegbar

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungbe-leg-bar (computergeneriert)
Wortzerlegungbelegen-bar
eWDG, 1967

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von belegen (Lesart 3)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aussage Behauptung Beweis Erkenntnis Faktum Hinweis Taste Tatsache These Vorgang Vorwurf Zusammenhang bislang durchaus eindeutig empirisch frei historisch kaum nachvollziehbar nicht statistisch wissenschaftlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›belegbar‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dies sei jedoch durch die Bilder nicht eindeutig belegbar, betonte er.
Süddeutsche Zeitung, 17.09.2004
Wir haben es dennoch nach besten Kräften getan, soweit mit dokumentarischem Bildmaterial belegbar.
Die Zeit, 03.11.1961, Nr. 45
Vielleicht mögen die Herren eine Aussage von Karl Marx nicht mehr akzeptieren, selbst wenn sie rein sachlich und ordentlich belegbar sein sollte.
Kurz, Robert: Schwarzbuch Kapitalismus, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 145
Die Annahmen sind also nicht nur aufgrund der eben stärker herausgestellten phänomenologischen Evidenzen plausibel, sondern bis zu einem gewissen Grade auch experimentell objektiv belegbar.
Rösler, Frank: Hirnelektrische Korrelate Kognitiver Prozesse, Berlin: Springer 1982, S. 88
Knochenfische und Amphibien zeigen sich damit urkundlich belegbar als phylogenetisch verbunden.
Heberer, Gerhard: Die Herkunft der Menschheit. In: Mann, Golo u. a. (Hgg.) Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 205
Zitationshilfe
„belegbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/belegbar>, abgerufen am 24.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Belegarzt
Belegarbeit
Beleg
belecken
Belebungsversuch
Belegbett
Belegbogen
belegen
Beleger
Belegexemplar