Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

beliefern

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung be-lie-fern
Wortzerlegung be- liefern
Wortbildung  mit ›beliefern‹ als Erstglied: Belieferung
eWDG

Bedeutung

jmdm. Ware liefern
Beispiele:
die Kunden (pünktlich, ausreichend) beliefern
die Geschäfte mit Lebensmitteln beliefern
alle Kioske des Stadtgebietes werden von einer Geschäftsstelle aus beliefert

Thesaurus

Synonymgruppe
beliefern · besorgen · geben · verschaffen · versorgen

Typische Verbindungen zu ›beliefern‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›beliefern‹.

Verwendungsbeispiele für ›beliefern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der ist freilich nicht gezwungen, den ausländischen Kunden zu beliefern. [Die Zeit, 28.06.1996, Nr. 27]
Viele Züchter vertreiben es direkt am Hof, andere beliefern Restaurants. [Die Zeit, 16.05.2011, Nr. 20]
Die Industrie beliefere die Bahn zu oft mit schlechtem Material. [Die Zeit, 10.04.2011 (online)]
Wo es geht, lässt er sich von Bauern aus der Umgebung mit Ware beliefern. [Die Zeit, 17.05.2010, Nr. 20]
Ziel dabei ist es, möglichst während des gesamten Jahres den Markt mit diesem begehrten Gemüse zu beliefern. [o. A.: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland, Berlin: VEB Dt. Landwirtschaftsverl 1962, S. 246]
Zitationshilfe
„beliefern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/beliefern>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beliebt
beliebig
belieben
belichten
belgisch
bellen
bellende Hunde beißen nicht
belletristisch
bellizistisch
beloben