bemühen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungbe-mü-hen (computergeneriert)
Wortzerlegungbe-mühen
Wortbildung mit ›bemühen‹ als Letztglied: ↗heraufbemühen · ↗herbemühen · ↗hereinbemühen · ↗herunterbemühen · ↗herüberbemühen · ↗hinaufbemühen · ↗hinbemühen · ↗hineinbemühen · ↗hinunterbemühen · ↗hinüberbemühen
 ·  mit ›bemühen‹ als Grundform: ↗bemühend · ↗bemüht
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
sich mühen
a)
sich bemühensich anstrengen
Beispiele:
jmd. bemüht sich ehrlich, redlich, nach Kräften
er hat sich vergeblich, umsonst bemüht
er hat sich ernstlich bemüht, uns zu überzeugen
bitte bemühen Sie sich nicht! (= Höflichkeitsformel)
daß er sich bis zur Übermüdung bemühte, ein aufmerksamer ... Schüler zu sein [HesseNarziß5,23]
Wer immer strebend sich bemüht [GoetheFaustII 11936]
bemüht sein
Beispiele:
sie waren bemüht, diesen Dingen ein Interesse abzugewinnen, die Spuren an der Unglücksstelle zu beseitigen
der Schüler war bemüht, seine Pflicht zu tun
er war bemüht, etw. zu lernen
b)
sich um jmdn. bemühensich um jmdn. kümmern
Beispiele:
sie bemühte sich rührend um das Kind
der Arzt bemühte sich um den Kranken
um jmdn. bemüht sein
Beispiele:
er war um den Kameraden bemüht
sie war um mich bemüht wie eine Schwester
c)
sich um jmdn. bemühenjmdn. zu gewinnen trachten
Beispiele:
er war ein netter junger Mann, der sich sehr um sie bemühte
beide Betriebe haben sich um diese tüchtige Kraft bemüht
sich um jmds. Gunst bemühen
sich um etw. bemühenetw. zu erlangen suchen
Beispiele:
sich um Arbeit, um eine Stellung bemühen
er bemühte sich um ihr Verständnis
in langwierigem Briefwechsel bemühte sich die Firma um einen Preisnachlass
2.
gehoben sich zu jmdm., an einen bestimmten Ort bemühensich zu jmdm., an einen bestimmten Ort begeben
Beispiele:
bei ernsten Beschwerden muss man sich zum Arzt bemühen
wollen Sie sich bitte ins Nebenzimmer bemühen
Sage dem Herrn ... er möge sich hierher bemühen [Th. MannBuddenbrooks1,93]
3.
gehoben jmdn. um seine Hilfe, sein Kommen bitten
Beispiele:
ich möchte die Damen nicht bemühen
der angesehenste Architekt wurde bemüht
entschuldigen Sie, dass wir Sie hierher bemühen mussten
leider kann ich es nicht ganz auswendig, sonst brauchte ich dich nicht zu bemühen [E. StraußSpiegel45]
etw. in Anspruch nehmen, als Beweis heranziehen
Beispiele:
die Logik wird viel bemüht
Begriffe wie Vernunft und Unvernunft wurden bemüht
er hat viele Beispiele bemüht, um damit seine Aussage zu erhärten

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufklärung Ausgleich Bundesregierung Freilassung Integration Klärung Kraft Lösung Regierung Schadensbegrenzung Verbesserung Vermittlung darum derweil derzeit deshalb eifrig ernsthaft intensiv nun redlich unterdessen vergebens vergeblich verstärkt verzweifelt weiter weiterhin wir zwar

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bemühen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bisher bemüht sich die deutsche Regierung vor allem um Aufklärung.
Die Zeit, 22.06.2013 (online)
Darum hatten sich die K. 20 Jahre lang vergeblich bemüht.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - K. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 3624
Frankreich werde sich bemühen, diese Integration so weit wie Irgendwie möglich zu treiben.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1954]
Ich habe mich nach Kräften bemüht, ihn davon abzubringen, hatte aber keinen Erfolg.
o. A.: Einhundertdreiundsechzigster Tag. Dienstag, 25. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 11560
Wenn Sie sagen, daß Sie davon nichts wußten, werde ich Sie damit nicht weiter bemühen.
o. A.: Einhundertachtundfünfzigster Tag. Mittwoch, 19. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 5742
Zitationshilfe
„bemühen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bemühen>, abgerufen am 15.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bemopsen
bemoost
bemoosen
bemogeln
Bemme
bemühend
bemüht
Bemühung
bemüßigen
bemüßigt