Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

benamsen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung be-nam-sen
Wortbildung  mit ›benamsen‹ als Letztglied: zubenamsen
eWDG

Bedeutung

scherzhaft jmdn., etw. benennen
Beispiele:
das kleine Mädchen wurde ›Pünktchen‹ benamst
[die] bisher so benamsten ›unbestimmten Fürwörter‹ [ Muttersprache1954]

Thesaurus

Synonymgruppe
benennen · bezeichnen · einer Sache einen Namen geben  ●  benamsen  ugs. · dem Kind einen Namen geben  ugs., fig.

Verwendungsbeispiele für ›benamsen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer so treu‑dumm‑deutsch benamst ist, der wird auf dem Abenteuerspielplatz Leben kaum seinen Mann stehen. [Die Zeit, 14.11.1997, Nr. 47]
Zwanzig Jahre Einsamkeit benamst, enthält es, Seite für Seite, sein körpereigenes Ejakulat. [konkret, 1998]
Zitationshilfe
„benamsen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/benamsen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
benagen
benageln
benachteiligen
benachrichtigen
benachbart
benannt
benarbt
benaut
benebeln
benebelt