beneidenswert

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungbe-nei-dens-wert
Wortzerlegungbeneidenwert
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
ein beneidenswerter Mensch
ein beneidenswertes Glück, Los
eine beneidenswerte Stellung
sie hat die beneidenswerte Gabe, ihre Gäste stets zu unterhalten
jmdm. erscheint etw. beneidenswert
etw., jmdn. beneidenswert finden

Typische Verbindungen zu ›beneidenswert‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›beneidenswert‹.

Verwendungsbeispiele für ›beneidenswert‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie auch immer er es macht, es sieht beneidenswert gut aus.
Der Tagesspiegel, 22.03.2001
Bislang galt die Ehe der beiden als mustergültig, glücklich, beneidenswert.
Bild, 04.03.1998
Ihre Lage ist nicht eben beneidenswert, ich verstehe das schon.
Becker, Jurek: Jakob der Lügner, Berlin: Aufbau-Verl. 1969, S. 187
In der Kleidung ersetzt die sprichwörtliche Eleganz beneidenswert locker die formelle Kleidung.
Schäfer-Elmayer, Thomas: Der Elmayer. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1991], S. 10267
Das aber wird jeder sagen, daß es nicht beneidenswert ist, Festgeber zu sein.
Stettenheim, Julius: Der moderne Knigge. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1902], S. 19340
Zitationshilfe
„beneidenswert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/beneidenswert>, abgerufen am 09.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beneiden
Benehmität
benehmen
Benefizvorstellung
Benefizveranstaltung
Benelux-Staat
Beneluxstaat
benennbar
benennen
Benennung